Home » Blog » Das Leben und die Briefe von Isaac Rab (2011)

Produkte, Buchrezension, Klasse, Sozialismus

Das Leben und die Briefe von Isaac Rab (2011)

Aufrufe: 559 Buchrezension aus Ausgabe 22 von The World Socialist Review Role Modeling Socialist Behavior: The Life and Letters of Isaac Rab, von Karla Doris Rab. 504 …

by Weltsozialistische Partei USA

Veröffentlicht am:

Aktualisiert:

2 min gelesen

Foto ursprünglich veröffentlicht am Lulu.com.

Buchbesprechung aus Heft 22 der Die World Socialist Review

Vorbildfunktion für sozialistisches Verhalten: Das Leben und die Briefe von Isaac Rab, von Karla Doris Rab. 504 Seiten. Lulu-Presse. 23.16 $.

Während des größten Teils des 1893. Jahrhunderts war Isaac Rab (1986 – XNUMX) in der Gegend von Boston als sozialistischer Seifenkistenredner, Dozent und Lehrer bekannt. Er war Gründungsmitglied der World Socialist Party of the United States und viele Jahre lang eine zentrale Figur im Boston Local.

In diesem Buch erzählt unsere Kameradin Karla Rab, die Enkelin von Isaac Rab, seine Lebensgeschichte und präsentiert eine große Auswahl seiner erhaltenen Korrespondenz sowie viele Fotografien. Sie schöpft aus ihren eigenen Erinnerungen und denen vieler anderer, die ihren Großvater kannten.

Isaac Rab wurde am 22. Dezember 1893 in eine sozialistische Einwandererfamilie geboren. Bis zu seinem Tod am Silvesterabend 1986 widmete er sein ganzes Leben der Sache. 1916 half er, die WSP aus dem linken Flügel der Michigan Socialist Party in Detroit zu gründen . Später ließ er sich in Boston nieder, wo er 1932 die Boston Local of the WSPUS organisierte. Er gab auch Kurse über marxistische Ökonomie für andere Organisationen, darunter die Kommunistische Partei, die Proletarische Partei und verschiedene trotzkistische Gruppierungen.

In Karla Rabs Buch geht es natürlich um viel mehr als nur um ihren Großvater als Individuum. Es ist die erste Geschichte der World Socialist Movement in den Vereinigten Staaten. Seine Bedeutung ist groß, aber subtil. Es wird oft gesagt, dass die Gewinner Geschichte schreiben. Sogar die obskure Geschichte der nordamerikanischen linken Politik hat ihre Hierarchie. Glaubwürdigkeit wird nur „Gewinnern“ wie den Industrial Workers of the World, der Kommunistischen Partei und dem Kongress der Industrieorganisationen zugesprochen – obwohl viele der Probleme, die die Arbeiterbewegung plagen, die logischen Folgen ihrer Politik sind.

Sozialdemokraten und Leninisten stellen kleinere Gruppen wie die WSPUS gern als „isolierte Sekten“ dar. Und da die Geschichte der Arbeiterbewegung hauptsächlich von ihnen geschrieben wurde, wer soll da in Frage stellen, was sie sagen? Mit dem Zusammenbruch der Linken in den Vereinigten Staaten hat es jedoch eine Neubewertung dessen gegeben, was verschiedene politische Organisationen tatsächlich erreicht haben. Zum Beispiel in ihrer Studie der Auto Workers Union [1] Die Trotzkisten Genora und Sol Dollinger aus den 1930er Jahren kamen zu dem Schluss, dass die kommunistischen „Führer“ der Sitzstreiks in Flint nur dank der Unterstützung der Proletarischen Partei erfolgreich waren, die normalerweise als isolierte Sekte verspottet wurde.

Das hier besprochene Buch beweist, dass die WSPUS zwar klein, aber kaum isoliert war. Rabs Briefe zeigen die Beteiligung an den United Auto Workers und der Typographers' Union (einem Modell des demokratischen Gewerkschaftswesens) sowie Diskussionen und Debatten zwischen einer Vielzahl linker Gruppen. Unter den Mitgliedern der WSPUS gab es sehr erfahrene Klassenkämpfer. William Pritchard und Jack McDonald hatten geholfen, die Western Labour Rebellion in Kanada anzuführen. Sam Orner war ein Organisator der IWW in den Hartmetallminen der amerikanischen Rocky Mountains sowie der Anführer eines berühmten Streiks der New Yorker Taxifahrer im Jahr 1934. (Er war das Modell für die Figur Lefty in Clifford Odets berühmtem Stück Warten auf Lefty.) Die Ortsgruppe Detroit der WSPUS hatte Mitglieder, die bei der Gründung der United Auto Workers mitgeholfen hatten und eine Rolle in den Bildungsdiensten der militantesten UAW-Ortsansässigen (Irving Canter, Joe Brown, David Davenport, Frank Marquart) spielten. [2]

Eine weitere wichtige Sache an Karla Rabs Buch ist, dass es zeigt, wie Rab seine politische Tätigkeit organisierte. Seine Briefe sind eine Lektion von bleibendem Wert darin, wie man sowohl die persönlichen als auch die intellektuellen und erzieherischen Aspekte des Aufbaus einer Bewegung für den Sozialismus angeht. Ich habe vierzig Jahre Erfahrung in der Organisation von Gemeindegruppen und Gewerkschaften sowie politischen Gruppen. Ich habe dieses Buch als erstklassige Ressource empfunden und mich immer wieder damit befasst, seit ich es zum ersten Mal als Entwurf gelesen habe.

FN Brill 

Notizen

[1] Soll Dollinger und Genora Johnson Dollinger, Nicht automatisch: Frauen und die Linke beim Schmieden der Autoarbeitergewerkschaft (New York: Monthly Review Press, 2000).

[2] Siehe: Frank Marquart, Eine Zeitschrift für Autoarbeiter: Die UAW vom Kreuzzug zur Einparteiengewerkschaft (Pennsylvania State University Press, 1976).

Stichworte: Buchrezension, FN Brill, Geschichte der WSPUS, Isaak Rab, Karl Rab, Sam Örner, US-Arbeiterbewegung, Geschichte der Arbeiterklasse, World Socialist Review, WSPUS

Foto des Autors
Stehend für Sozialismus und nichts als.

Ähnliche Artikel

Produkte

Außerordentlicher Gewerkschafter (1985)

Aufrufe: 698 Aus der Novemberausgabe 1985 des Socialist Standard Eugene V. Debs wurde vor 130 Jahren, am 5. November 1855, geboren. Obwohl er Mitglied der ...

4 min gelesen

Klasse, halb, Politik

Politiker: Öffentliches Gesicht der Kapitalistenklasse

Wen vertreten Politiker? Welchen Platz und welche Funktion haben sie in unserer Gesellschaft? Wie wirkt sich das darauf aus, wie sie mit uns sprechen?

4 min gelesen

Klasse, Arbeitsumfeld, Unterbringung, Arbeiten

Unsere Wäsche zum Trocknen aufhängen

Hängst du deine Wäsche zum Trocknen in Sonne und Wind auf? Warum tun das heutzutage so wenige Menschen in den USA? Gibt es Orte, an denen es illegal ist?

3 min gelesen

Produkte, Politik

Die Kampagne gegen die Prohibition in den USA (1932)

Aufrufe: 635 Aus der Ausgabe des Socialist Standard vom September 1932. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels werden Vorbereitungen getroffen, um eine große Parade abzuhalten, und es wird behauptet, dass viele ...

4 min gelesen
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
Diese Website verwendet das Plugin zur Benutzerüberprüfung, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Teilen mit...