Home » Blog » Krankenschwestern weigern sich, ungeschützt zu arbeiten

Gesundheitswesen, Arbeiten

Krankenschwestern weigern sich, ungeschützt zu arbeiten

Zehn Krankenschwestern wurden im Gesundheitszentrum von Providence St. John in Santa Monica, Kalifornien, suspendiert, weil sie sich geweigert hatten, ohne den Schutz von N95-Atemschutzmasken zu arbeiten. Sind sie wirklich Mangelware?

by Stefan Shenfield

Veröffentlicht am:

Aktualisiert:

1 min gelesen

Die Pandemie ist vorbei und das ist offiziell. Alle zurück an die Arbeit, Leute! Genug herumlungern!

Laut einem Dokument, das von den Centers for Disease Control durchgesickert ist, soll die tägliche Zahl neuer Fälle von derzeit 30,000 bis Ende des Monats auf 200,000 steigen. 

Gefälschte Nachrichten, schätze ich. 

Inzwischen ist es so berichtet dass zehn Krankenschwestern im Gesundheitszentrum von Providence St. John in Santa Monica, Kalifornien, suspendiert wurden, weil sie sich geweigert haben, ohne den Schutz von eng anliegenden N95-Atemschutzmasken zu arbeiten. Ein Kollege war positiv auf Covid-19 getestet worden und mehrere Ärzte hatten ihnen geraten, schwer betroffene Patienten nicht ohne das Tragen einer Atemschutzmaske zu versorgen. Die Krankenhausverwaltung befahl ihnen jedoch, genau das zu tun. Sie wurden gewarnt, dass die Nichteinhaltung der staatlichen Zulassungsbehörde als geduldige Aufgabe und Fahrlässigkeit gemeldet würde.   

Die Pflegekräfte vermuten, dass die Beatmungsgeräte nicht wirklich Mangelware sind, wie die Verwaltung behauptet. „Die Krankenhausgruppe ist ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen“, bemerkte eine Krankenschwester. "Es kann sich definitiv leisten, sie zu kaufen." 

Die Krankenschwestern haben Angst, sich nicht nur mit Covid-19 anzustecken, sondern auch ihre Familien anzustecken. Bisher wurden über 9,000 Beschäftigte im Gesundheitswesen positiv getestet.

In der öffentlichen Rhetorik werden Pflegekräfte als Helden und Heldinnen an vorderster Front im Kampf gegen die Pandemie gefeiert. Aber in den Krankenhäusern hängt ihr Schicksal von den Verwaltern ab, denen der Respekt vor solch niedrigen Kreaturen völlig fehlt und ihre Beschwerden ignoriert werden. Das Verwaltungspersonal kann sogar dem Gesundheitspersonal zahlenmäßig überlegen sein. Es ist ihre Pflicht, sicherzustellen, dass der Papierkram korrekt ausgefüllt wird. Das Hauptanliegen hochrangiger Administratoren ist es, ihren Jahresbonus zu verdienen. Entsprechend Finanznachrichten im Gesundheitswesen, beträgt der Bonus eines Krankenhaus-CEO im Durchschnitt etwa ein Drittel des Grundgehalts und wird durch die Umsatzgröße und andere „Standard-Leistungskennzahlen“ bestimmt. 

Deshalb wollen die Administratoren nicht „zu viel“ Schutzausrüstung kaufen. Deshalb sind sie ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, Personal- und andere Kosten einzusparen. 

„Es gibt keinen Mangel an Krankenschwestern“, erklärt ein Insider-Beobachter. „Es mangelt an gut bezahlten Pflegestellen.“ Pflegekräfte müssen also viele Überstunden machen. Nach einiger Zeit halten sie dem Druck nicht mehr stand und „brennen aus“ (hier). Viele kündigen. Immer mehr begehen Selbstmord. 

Dies sind einige der Freuden des gewinnorientierten Gesundheitswesens. 

Stichworte: Schulsanitäter, Pandemie, Schutzausrüstung, Atemschutzmasken

Foto des Autors
Ich bin in Muswell Hill im Norden Londons aufgewachsen und trat mit 16 Jahren der Socialist Party of Great Britain bei. Nach meinem Studium der Mathematik und Statistik arbeitete ich in den 1970er Jahren als Regierungsstatistiker, bevor ich an der Universität Birmingham Sowjetwissenschaften studierte. Ich war in der nuklearen Abrüstungsbewegung aktiv. 1989 zog ich mit meiner Familie nach Providence, Rhode Island, USA, um eine Stelle an der Fakultät der Brown University anzunehmen, wo ich Internationale Beziehungen lehrte. Nachdem ich Brown im Jahr 2000 verlassen hatte, arbeitete ich hauptsächlich als Übersetzerin aus dem Russischen. Ich trat der World Socialist Movement etwa 2005 wieder bei und bin derzeit Generalsekretär der World Socialist Party of the United States. Ich habe zwei Bücher geschrieben: The Nuclear Predicament: Explorations in Soviet Ideology (Routledge, 1987) und Russian Fascism: Traditions, Tendencies, Movements (ME Sharpe, 2001) und weitere Artikel, Abhandlungen und Buchkapitel, an die ich mich erinnern möchte.

Ähnliche Artikel

Nachricht, Technologie, Arbeiten

Menschheit am Eisernen Kreuz

Aufrufe: 1,238 Militärausgaben und Waffenverkäufe sind im Gange, angeheizt durch den Krieg in der Ukraine und die Konfrontation um Taiwan. Weltweite Nachfrage nach fortschrittlichen ...

1 min gelesen

Kapitalismus, Gesundheitswesen, Unterbringung, Politik, Krieg

Nachrichten aus Kanada – Juli 2022

Unsere Genossen in der Socialist Party of Canada diskutieren über die Lebenshaltungskosten, den Mangel an Hausärzten, Kojoten, Wahlergebnisse, Frauenhäuser, Waffen, Abtreibung und Mieten.

4 min gelesen

Kapitalismus, Klasse, Arbeiterbewegung, Marxismus, Arbeiten

Die Katze aus dem Sack lassen

Über ein imaginäres Gespräch, das ursprünglich in der Oktoberausgabe 1937 von The United Automobile Worker erschien.

1 min gelesen

Arbeiterbewegung, Nachricht, Arbeiten

Streiks und Proteste gehen in Kasachstan weiter

Aufrufe: 564 Der folgende Bericht über die Entwicklungen in Westkasachstan basiert auf Informationen der russischen Gewerkschaftswebsite infoprof.ru. Streiks und Proteste der arbeitenden Bevölkerung ...

2 min gelesen
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
Diese Website verwendet das Plugin zur Benutzerüberprüfung, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Teilen mit...