Home » Blog » Sklaverei in den USA heute: Operation Blooming Onion

Kapitalismus, Nachricht, Arbeiten

Sklaverei in den USA heute: Operation Blooming Onion

Aufrufe: 1,118 Sie dachten, dass die Sklaverei in den Vereinigten Staaten abgeschafft wurde? Anfang des Jahres schloss die Bundesanwaltschaft die Operation Blooming Onion ab. Sie deckten eine Verschwörung auf …

by Stefan Shenfield

Veröffentlicht am:

Aktualisiert:

1 min gelesen

Sie dachten, die Sklaverei sei in den Vereinigten Staaten abgeschafft worden?

Anfang dieses Jahres schlossen die Bundesanwälte die Operation „Blühende Zwiebel“ ab. Sie deckten eine Verschwörung auf, Arbeiter aus Mexiko und Mittelamerika zur Zwiebelernte in ein Zwangsarbeitslager in Südgeorgien zu bringen. Entführt oder durch falsche Versprechungen hoher Löhne angelockt, kamen etwa 500 dieser Arbeiter über mehrere Jahre im Rahmen des H-2A-Programms in die USA, das es landwirtschaftlichen Arbeitgebern ermöglicht, ausländische Arbeiter vorübergehend oder saisonal zu importieren. 

[Die Arbeiter mussten] Zwiebeln mit bloßen Händen graben, zahlten 20 Cent für jeden geernteten Eimer und wurden mit Waffen und Gewalt bedroht, um sie bei der Stange zu halten. Die Arbeiter wurden in beengten, unhygienischen Unterkünften und eingezäunten Arbeitslagern mit wenig oder gar keiner Nahrung ... und ohne sauberes Wasser festgehalten. Die Verschwörer werden beschuldigt, einige der Arbeiter oder ihre Familien vergewaltigt, entführt und bedroht oder versucht zu töten, und in vielen Fällen haben sie die Arbeiter an andere Verschwörer verkauft oder eingetauscht. Mindestens zwei Arbeiter starben infolge von Arbeitsbedingungen.

US Department of Justice

Der durch die Ausbeutung der Arbeiter erzielte Gewinn wird auf 200 Millionen Dollar geschätzt. Teilen durch 500 ergibt 400,000 $ für jeden Arbeiter. Nicht, dass sie jemals so viel Geld erhalten werden.

Ein bemerkenswertes Merkmal des Falls ist, dass mehrere Verschwörer Beamte des Arbeitsministeriums von Georgia waren, die für die Aufsicht über das H-2A-Programm verantwortlich waren, oder nahe Verwandte solcher Beamter waren. Haben sie sich genau zu diesem Zweck dort eine Anstellung gesucht? Das perfekte Cover, müssen Sie zugeben. Der Fuchs bewacht den Hühnerstall!  

Und so fordern Aktivisten eine Annäherung Bundes- Aufsicht über das Programm. Wenn Sie eine Petition zur Unterstützung dieser Forderung unterzeichnen möchten, Hier ist der Link. Aber denken Sie nach. Selbst angenommen, dass die Aufsicht auf eine Bundesbehörde übertragen wird, was hindert potenzielle Versklaver daran, ihre Beamten zu bestechen oder selbst dort eine Stelle zu suchen? 

Den Kapitalismus zu reformieren ist wie eine wilde Gänsejagd. Sie fangen die Gans nie ganz! Oder wie der Versuch, jemandem ein Kleidungsstück anzuziehen, das dafür etwas zu groß ist. An einer Stelle öffnet sich ein Riss, aber wenn du ihn vernähst, öffnet sich woanders ein weiterer Riss. Deshalb richten wir unsere Anstrengungen nicht darauf, den Kapitalismus zu reformieren, sondern uns zu organisieren, um ihn abzuschaffen.     

Stichworte: H-2A-Programm, Kapitalismus reformieren, Sklaverei

Foto des Autors
Ich bin in Muswell Hill im Norden Londons aufgewachsen und trat mit 16 Jahren der Socialist Party of Great Britain bei. Nach meinem Studium der Mathematik und Statistik arbeitete ich in den 1970er Jahren als Regierungsstatistiker, bevor ich an der Universität Birmingham Sowjetwissenschaften studierte. Ich war in der nuklearen Abrüstungsbewegung aktiv. 1989 zog ich mit meiner Familie nach Providence, Rhode Island, USA, um eine Stelle an der Fakultät der Brown University anzunehmen, wo ich Internationale Beziehungen lehrte. Nachdem ich Brown im Jahr 2000 verlassen hatte, arbeitete ich hauptsächlich als Übersetzerin aus dem Russischen. Ich trat der World Socialist Movement etwa 2005 wieder bei und bin derzeit Generalsekretär der World Socialist Party of the United States. Ich habe zwei Bücher geschrieben: The Nuclear Predicament: Explorations in Soviet Ideology (Routledge, 1987) und Russian Fascism: Traditions, Tendencies, Movements (ME Sharpe, 2001) und weitere Artikel, Abhandlungen und Buchkapitel, an die ich mich erinnern möchte.

Ähnliche Artikel

Klasse, Arbeitsumfeld, Unterbringung, Arbeiten

Unsere Wäsche zum Trocknen aufhängen

Hängst du deine Wäsche zum Trocknen in Sonne und Wind auf? Warum tun das heutzutage so wenige Menschen in den USA? Gibt es Orte, an denen es illegal ist?

3 min gelesen

Kapitalismus, Nachricht

Gericht ordnet die Zerstörung von Pralinen an

Views: 597 Es wurde berichtet, dass ein Schweizer Gericht die Lebensmittelkette Lidl angewiesen hat, den Verkauf ihrer goldverpackten Schokoladenhasen einzustellen und ihre ...

1 min gelesen

Arbeiten

Solidarität mit Amazonas-Arbeitern in Alabama

Ungefähr 6,000, überwiegend schwarze, Amazon-Lagerarbeiter in Bessemer, Alabama, bilden die AAWU und bitten ihre Sympathisanten, eine Petition gegen die gewerkschaftsfeindlichen Missbräuche von Amazon zu unterzeichnen.

1 min gelesen

Kapitalismus, Arbeitsumfeld

Grüner Kapitalismus?

Was wäre, wenn es einen Weg gäbe, den Kapitalismus umweltfreundlicher und wirtschaftlich robuster zu machen, von dem insbesondere die Arbeitnehmer profitieren? Liberale wie Bernie Sanders und die Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez behaupten, dass ein „Green New Deal“ genau das bewirken würde. Kann es? Oder ist es die Natur des Kapitalismus, die ihn so umweltzerstörerisch macht?

6 min gelesen
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
Diese Website verwendet das Plugin zur Benutzerüberprüfung, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Teilen mit...