Startseite » Blog » Unfälle werden passieren – und das ist kein Unfall

Kapitalismus, Arbeiten

Unfälle werden passieren – und das ist kein Unfall

Aufrufe: 1,251 Unfälle werden passieren. Unter jedem Gesellschaftssystem. Menschen sind unvollkommen. Sie machen Fehler und diese Fehler führen manchmal zu Unfällen. Einige Unfälle können eine Angelegenheit sein …

by Stefan Shenfield

Veröffentlicht am:

Aktualisiert:

2 min gelesen

Photo by Zoi Palla on Unsplash

Unfälle werden passieren. Unter jedem Gesellschaftssystem. Menschen sind unvollkommen. Sie machen Fehler und diese Fehler verursachen manchmal Unfälle.

Manche Unfälle können reiner Zufall sein. Aber da sind Kräfte am Werk systematisch Unfälle verursachen. Solche Unfälle sind Produkte des Sozialsystems. Es ist vorhersehbar, dass sie auftreten werden. Sie sind nicht wirklich zufällig. 

Betrachten wir drei Beispiele.

Unfall Nr. 1

Am 24. März dieses Jahres rutschte der 14-jährige Tire Sampson auf einer 430-Fuß-Fallturmfahrt im Vergnügungspark Icon in Orlando, Florida, aus seinem Sitz und stürzte in den Tod. Jeder Sitz war nur mit einem Schultergurt ausgestattet. Das Hinzufügen eines Sicherheitsgurts, der den Jungen hätte retten können, hätte ganze 22 Dollar gekostet (660 Dollar für alle 30 Sitze). Oder man hätte ihm sagen können, dass seine Größe und Masse die Fahrt zu riskant für ihn machten. Aber der Betreiber wollte alle Geschäfte, die er bekommen konnte. 

Daraus resultieren sowohl Kosteneinsparungen auf Kosten der Sicherheit als auch Zurückhaltung bei der Kundenabsage das Streben nach Profit.   

Unfall Nr. 2

Wenden wir uns einem weiteren tödlichen Unfall zu, der sich im März 2022 in Florida ereignete. Ein Arbeiter auf einer Baustelle befand sich in einer tragbaren Toilettenkabine, als diese von einem schweren Bulldozer überrollt wurde. Er wurde zu Tode gequetscht. Dem Fahrer einer großen Erdbewegungsmaschine fehlt oft die freie Sicht auf seine Umgebung. Aus diesem Grund verlangt die Arbeitsschutzbehörde (OSHA), dass ein „Sicherheitsbeauftragter“ im Dienst ist, wenn solche Geräte verwendet werden. Die einzige Aufgabe des Spotters besteht darin, nach potenziellen Unfällen Ausschau zu halten und „rechtzeitig zu warnen“, um sie zu verhindern. Aber es war kein Späher vor Ort, um diesen Unfall zu verhindern.

Warum nicht? Es ist unklar, warum kein Spotter anwesend war. Eine zu finden, hätte jedoch zu Verzögerungen geführt. Und Bauarbeiter und ihre Vorgesetzten stehen unter dem Druck, Aufgaben schnell erledigen zu müssen. Bauverträge enthalten eingebaute Anreize, um Kosten zu senken und die Fertigstellung zu beschleunigen. Der Projektabschlussbonus, der nur bei Einhaltung der Fristen gezahlt wird, kann 5–20 % der Gesamtvergütung für ein Projekt betragen. Also wird wieder die Sicherheit aufs Spiel gesetzt, um mehr Geld zu verdienen. 

Wäre es nicht sicherer, Toiletten am Rand einer Baustelle zu platzieren als mittendrin? Aber dann würden die Arbeiter länger brauchen, um dem Ruf der Natur zu folgen und wieder an die Arbeit zu gehen. Leben zu riskieren spart Zeit – und damit Geld.

Das erklärt auch, warum Arbeiter, die auf Dächern arbeiten, keine Gerüste aufbauen, sondern auf Leitern setzen, die nicht immer von höchster Qualität sind. Auch wenn Gerüste im Einsatz sind, passieren Unfälle, aber nicht so viele.

Unfall Nr. 3

Die OSHA-Website listet eine Reihe von Fällen auf, in denen Arbeiter lebendig begraben wurden, als ein Graben, in dem sie arbeiteten, einstürzte. So war am 9 ein Mann unten in einem Graben damit beschäftigt, eine Abwasserleitung zu ersetzen, als plötzlich die Erde auf einer Seite des Grabens über ihn fiel. 

Mit ausreichender Sorgfalt und Sachkenntnis diese schrecklichen Vorfälle kann verhindert werden. Grabenwände sollten nicht zu steil sein. Oft hilft es, seitliche Stützen einzusetzen. Idealerweise sollte die Stabilität von Bodenhängen analysiert werden, was jedoch eine Datenerhebung und eine Ausbildung in Bodenkunde und -technik erfordert. Aber solche Vorsichtsmaßnahmen sind mit Verzögerung und Kosten verbunden, weshalb sie oft vernachlässigt werden.

Selbst wenn ein OSHA-Inspektor einen tödlichen Unfall untersucht und grobe Fahrlässigkeit feststellt, passiert lediglich, dass der Arbeitgeber eine Strafe zahlt, die selten viel höher als 10,000 US-Dollar ist und die leicht als Betriebsausgabe abgeschrieben werden kann. Kein Arbeitgeber sieht jemals das Innere eines Gefängnisses für ein solches Kavaliersdelikt wie die Gefährdung der Gesundheit und des Lebens von Arbeitnehmern. 

Weitere Artikel zum gleichen Thema

Jordan Levi, Feuer am 9th Straße. 12

https://www.wspus.org/2019/12/fire-on-9th-st/

Motorsägen: Sicherheit und Profit. 11 

https://www.wspus.org/2019/11/power-saws-safety-and-profit/

Flugzeugabstürze: Profit vor Menschen. 8

John Ayers von der Socialist Party of Canada sucht nach der Ursache von Abstürzen der neuen Boeing 737 Max 

https://www.wspus.org/2019/08/plane-crashes-profit-before-people/

Stichworte: Unfälle, Arbeitssicherheit, OSHA

Foto des Autors
Ich bin in Muswell Hill im Norden Londons aufgewachsen und trat mit 16 Jahren der Socialist Party of Great Britain bei. Nach meinem Studium der Mathematik und Statistik arbeitete ich in den 1970er Jahren als Regierungsstatistiker, bevor ich an der Universität Birmingham Sowjetwissenschaften studierte. Ich war in der nuklearen Abrüstungsbewegung aktiv. 1989 zog ich mit meiner Familie nach Providence, Rhode Island, USA, um eine Stelle an der Fakultät der Brown University anzunehmen, wo ich Internationale Beziehungen lehrte. Nachdem ich Brown im Jahr 2000 verlassen hatte, arbeitete ich hauptsächlich als Übersetzerin aus dem Russischen. Ich trat der World Socialist Movement etwa 2005 wieder bei und bin derzeit Generalsekretär der World Socialist Party of the United States. Ich habe zwei Bücher geschrieben: The Nuclear Predicament: Explorations in Soviet Ideology (Routledge, 1987) und Russian Fascism: Traditions, Tendencies, Movements (ME Sharpe, 2001) und weitere Artikel, Abhandlungen und Buchkapitel, an die ich mich erinnern möchte.

Ähnliche Artikel

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
Diese Website verwendet das Plugin zur Benutzerüberprüfung, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen