Home » Blog » Das Recht auf Leben endet mit der Geburt

Gesundheitswesen, Nachricht, Wissenschaft

Das Recht auf Leben endet mit der Geburt

Aufrufe: 726 Der Oberste Gerichtshof hat sich in letzter Zeit stark ins Zeug gelegt. Sie gibt sich nicht damit zufrieden, gesetzgeberische Versuche zu sabotieren, den Zugang zu Massenmörderwaffen einzuschränken, sondern hat nun …

by Stefan Shenfield

Veröffentlicht am:

Aktualisiert:

2 min gelesen

Der Oberste Gerichtshof hat in letzter Zeit sein Gewicht herumgeworfen. Sie begnügt sich nicht damit, gesetzgeberische Versuche zu sabotieren, den Zugang zu Massenmordwaffen einzuschränken, und hat nun Roe v. Wade (1973) gestürzt, das ein gesetzliches Recht auf Abtreibung begründete.

Für die meisten, wenn auch nicht für die gesamte Zeit seines Bestehens, hat der Oberste Gerichtshof eine reaktionäre Rolle in der amerikanischen Gesellschaft gespielt. Tatsächlich ist es einer der Mechanismen – das Electoral College ist ein weiterer –, den die Gründerväter mit dem ausdrücklichen Ziel geschaffen haben, die demokratischen Elemente in der Verfassung zu schwächen. Aus diesem Grund müssen möglicherweise Anstrengungen zur Demokratisierung der Verfassung der Etablierung des Sozialismus in den Vereinigten Staaten vorausgehen. 

Es scheint verwirrend, dass Menschen, die behaupten, sich so sehr um das „Recht auf Leben“ des Fötus zu kümmern, so hartnäckig das Recht aufrechterhalten, Schusswaffen zu kaufen und zu tragen, die dazu bestimmt sind, viele Menschen sehr schnell zu töten. Ihr Motto, nehme ich an, ist: Das Recht auf Leben endet mit der Geburt.

Abtreibungen werden fortgesetzt, was auch immer das Gesetz sagen mag. Sie illegal zu machen, hat sie nie aufgehalten und wird sie auch nie aufhalten. 

Bemerkenswert ist die Guttmacher Institute Hat gezeigt, dass Die Abtreibungsrate in den USA war höher, als die Abtreibung in den meisten Bundesstaaten illegal war.

David French, schreibt im Ausgabe Juni 2022 von Der Atlantik, zitiert diese Tatsache, vermeidet aber den naheliegenden Schluss, dass die Kriminalisierung von Abtreibung sinnlos oder sogar kontraproduktiv sei. Er favorisiert immer noch „Rechtsschutz für das ungeborene Leben“ – ein hübscher Ausdruck, der die hässliche Realität verdunkelt, in der verzweifelte Frauen zusammen mit den Ärzten und Krankenschwestern, die versuchen, ihnen zu helfen, verhaftet und ins Gefängnis verschleppt werden.  

Laut medizinische Spezialisten, von den 42 Millionen Frauen, die jedes Jahr weltweit abtreiben, treiben 20 Millionen illegale und daher besonders unsichere Abtreibungen durch (selbst bei legalen Abtreibungen gibt es Risiken).

Wie werden illegale Abtreibungen durchgeführt? 

Methoden der unsicheren Abtreibung umfassen das Trinken giftiger Flüssigkeiten wie Terpentin, Bleichmittel oder trinkbare Zubereitungen, die mit Viehmist gemischt sind. Bei anderen Methoden werden der Vagina oder anderswo direkte Verletzungen zugefügt – zum Beispiel das Einführen von Kräuterpräparaten in die Vagina oder den Gebärmutterhals; Platzieren eines Fremdkörpers wie eines Zweigs, eines Kleiderbügels oder eines Hühnerknochens in der Gebärmutter; oder das Einbringen unangemessener Medikamente in die Vagina oder das Rektum. Unqualifizierte Anbieter führen auch eine Dilatation und Kürettage in unhygienischen Umgebungen durch, was zu Uterusperforationen und Infektionen führt. Es werden auch Methoden der äußeren Verletzung verwendet, wie z. B. das Springen von der Spitze einer Treppe oder eines Daches oder das Zufügen eines stumpfen Traumas am Bauch.

Etwa 68,000 sterben an den Folgen, wobei die Haupttodesursachen „Blutungen, Infektionen, Sepsis, Genitaltrauma und nekrotischer Darm“ sind. Fünf Millionen leiden unter langfristigen gesundheitlichen Komplikationen, zu denen "schlechte Wundheilung, Unfruchtbarkeit, Folgen von Verletzungen innerer Organe (Harn- und Stuhlinkontinenz durch vesikovaginale oder rektovaginale Fisteln) und Darmresektion gehören".

Die Frage ist also nicht: Abtreibung ja oder nein? Die Frage ist, unter welchen Bedingungen Abtreibungen durchgeführt werden. Von qualifizierten Ärzten In hygienischen Kliniken? Oder in Seitenstraßen, mit Zuflucht zu allen möglichen verzweifelten und gefährlichen Methoden? 

Die meisten Menschen geben zu, dass Abtreibung ein verabscheuungswürdiges Verfahren ist, das nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte. Es zu einem Verbrechen zu machen, schadet jedoch viel mehr als es nützt. Dies ist eines von vielen sozialen Problemen, die nicht durch Bestrafung der Menschen gelöst werden können. 

In einer sozialistischen Gesellschaft wird Abtreibung ein seltenes Ereignis sein. Einerseits wird es freien Zugang zu einer großen Auswahl an sicheren, wirksamen und unauffälligen Verhütungsmitteln für beide Geschlechter geben. Andererseits werden die Menschen nicht mehr gezwungen sein, Geburten zu verhindern, weil sie es sich nicht leisten können, für ein weiteres Kind zu sorgen. Einige Abtreibungen werden weiterhin aus gesundheitlichen oder anderen Gründen durchgeführt. 

Weitere Informationen zur Abtreibung finden Sie in dem Artikel von Alan Johnston am 25. Juni in seinem Blog: 'Socialism or Your Money Back'

Stichworte: das Recht zu leben, Supreme Court

Foto des Autors
Ich bin in Muswell Hill im Norden Londons aufgewachsen und trat mit 16 Jahren der Socialist Party of Great Britain bei. Nach meinem Studium der Mathematik und Statistik arbeitete ich in den 1970er Jahren als Regierungsstatistiker, bevor ich an der Universität Birmingham Sowjetwissenschaften studierte. Ich war in der nuklearen Abrüstungsbewegung aktiv. 1989 zog ich mit meiner Familie nach Providence, Rhode Island, USA, um eine Stelle an der Fakultät der Brown University anzunehmen, wo ich Internationale Beziehungen lehrte. Nachdem ich Brown im Jahr 2000 verlassen hatte, arbeitete ich hauptsächlich als Übersetzerin aus dem Russischen. Ich trat der World Socialist Movement etwa 2005 wieder bei und bin derzeit Generalsekretär der World Socialist Party of the United States. Ich habe zwei Bücher geschrieben: The Nuclear Predicament: Explorations in Soviet Ideology (Routledge, 1987) und Russian Fascism: Traditions, Tendencies, Movements (ME Sharpe, 2001) und weitere Artikel, Abhandlungen und Buchkapitel, an die ich mich erinnern möchte.

Ähnliche Artikel

halb, Nachricht, Politik

Gegen Polizeigewalt und Rassismus

Die Vereinigten Staaten befinden sich inmitten einer massiven sozialen Bewegung gegen Polizeigewalt und Rassismus. Als Sozialisten unterstützen wir diese Bewegung von ganzem Herzen und vorbehaltlos.

3 min gelesen

Geschichte, Nachricht, Politik

Was ist los in Weißrussland?

Ein Interview mit Dmitry Kosmachev, einem Mitglied des Minsk Socialist Circle, über die Situation in Belarus, die aktuellen Proteste und wohin sie führen könnten.

8 min gelesen

Internationale Beziehungen, Nachricht, Politik, Krieg

Die Konfrontation zwischen den USA und China

Views: 691 Mit der Schließung des chinesischen Konsulats in Houston und des amerikanischen Konsulats in Chengdu verschiebt sich die Konfrontation zwischen China und den Vereinigten Staaten weiter nach oben ...

4 min gelesen

Arbeitsumfeld, Gesundheitswesen, Wissenschaft, Technologie

Achtung – Handys!

Handys sind überall. Fast jeder hat einen. Aber es gibt immer mehr wissenschaftliche Beweise für die Schäden, die ihre Strahlung der menschlichen Gesundheit zufügt, insbesondere der Gesundheit von Kindern.

4 min gelesen
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
Diese Website verwendet das Plugin zur Benutzerüberprüfung, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Teilen mit...