Startseite » Blog » Ukraine-Krieg: Der Widerstand geht weiter

Krieg

Ukraine-Krieg: Der Widerstand geht weiter

Aufrufe: 1,033 Russland Anzahl der Personen, die bisher wegen Teilnahme an Antikriegsprotesten festgenommen wurden = 15,442 (darunter 100 Angeklagte wegen strafrechtlicher Anklage) Anzahl der Personen, die …

by Stefan Shenfield

Veröffentlicht am:

Aktualisiert:

1 min gelesen

Russland

Zahl der bisher wegen Teilnahme an Antikriegsprotesten festgenommenen Personen = 15,442 (davon 100 wegen strafrechtlicher Anklage angeklagt)

Anzahl der Personen, denen Verwaltungsstrafen wegen „Diskreditierung der Streitkräfte“ auferlegt wurden = 993

Drei Personen wurden verhaftet, weil sie riesige Buchstaben Z beschädigt hatten, die als Kriegssymbole errichtet wurden

Molotow-Cocktails, die auf militärische Rekrutierungszentren in vier Städten und auf einen Polizeibus in Moskau geworfen wurden (zur Festnahme von Demonstranten) 

Antikriegsplakate wurden im Stadtzentrum von Tver aufgehängt, nachdem die Überwachungskameras ausgeschaltet wurden 

An einer Brücke in Perm hing ein Transparentplakat mit dem alten anarchistischen Slogan: Frieden den Cottages, Krieg den Palästen (siehe Abbildung)

20–40 % der aus der Ukraine zurückgekehrten Vertragssoldaten weigern sich, zurückzukehren

Frauen im Kaukasus blockierten eine Straße und forderten die Behörden auf, sie über das Schicksal von Söhnen, Brüdern und Ehemännern zu informieren, die zum Kampf in die Ukraine geschickt wurden  

Ukraine

Viele Männer, die vorübergehend ins Ausland gegangen sind, um Geld zu verdienen und es nach Hause zu schicken, widersetzen sich einem neuen Gesetz, das sie verpflichtet, innerhalb von 15 Tagen in die Ukraine zurückzukehren oder mit bis zu 10 Jahren Gefängnis zu rechnen. Viele beabsichtigen, ihre Familien herauszubringen, die ukrainische Staatsbürgerschaft aufzugeben und sich dauerhaft in anderen Ländern niederzulassen. 

In Khust in der westukrainischen Region Transkarpatien Frauen protestieren außerhalb des militärischen Rekrutierungszentrums der Stadt. Am 30. April schlugen etwa 50 Frauen Fenster ein, um in das Gebäude zu gelangen. Sie akzeptierten die Rekrutierung ihrer männlichen Verwandten für Einheiten der „Territorialverteidigung“ unter der Voraussetzung, dass es sich um örtliche Einheiten handelte, sind aber verärgert darüber, dass sie jetzt ohne die nötige Ausrüstung zum Kampf in den Donbass geschickt wurden. 

Quelle: https://aitrus.info/node/5963, Mai 11

Foto des Autors
Ich bin in Muswell Hill im Norden Londons aufgewachsen und trat mit 16 Jahren der Socialist Party of Great Britain bei. Nach meinem Studium der Mathematik und Statistik arbeitete ich in den 1970er Jahren als Regierungsstatistiker, bevor ich an der Universität Birmingham Sowjetwissenschaften studierte. Ich war in der nuklearen Abrüstungsbewegung aktiv. 1989 zog ich mit meiner Familie nach Providence, Rhode Island, USA, um eine Stelle an der Fakultät der Brown University anzunehmen, wo ich Internationale Beziehungen lehrte. Nachdem ich Brown im Jahr 2000 verlassen hatte, arbeitete ich hauptsächlich als Übersetzerin aus dem Russischen. Ich trat der World Socialist Movement etwa 2005 wieder bei und bin derzeit Generalsekretär der World Socialist Party of the United States. Ich habe zwei Bücher geschrieben: The Nuclear Predicament: Explorations in Soviet Ideology (Routledge, 1987) und Russian Fascism: Traditions, Tendencies, Movements (ME Sharpe, 2001) und weitere Artikel, Abhandlungen und Buchkapitel, an die ich mich erinnern möchte.

Ähnliche Artikel

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
Diese Website verwendet das Plugin zur Benutzerüberprüfung, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen