Startseite » Blog » Wir brauchen diesen Krieg nicht

Internationale Beziehungen, Politik, Krieg

Wir brauchen diesen Krieg nicht

Dies ist eine Übersetzung eines Artikels eines Mitglieds der Petersburger Niederlassung des russischen Konzerns LSA, der an Gesprächen mit Mitgliedern des SPGB beteiligt war.

by Weltsozialistische Partei USA

Veröffentlicht am:

Aktualisiert:

2 min gelesen

Note. Mitglieder der Socialist Party of Great Britain, unserer Partnerpartei in Großbritannien, haben kürzlich Gespräche mit Mitgliedern der russischen Gruppe Left Socialist Action (LSA) geführt, deren russischsprachige Website Is levsd.ru. Dies ist eine Übersetzung eines der Artikel auf dieser Website von Ivan Levchenko, einem Mitglied der Petersburger Niederlassung von LSA. Es wurde am 1. Mai 2021 veröffentlicht, zu einer Zeit, als offene Feindseligkeiten zwischen Russland und der Ukraine unmittelbar bevorzustehen schienen. Das Original ist hier. –SS

Während militärische Ausrüstung näher an die Grenze [mit der Ukraine – SS] gebracht wird, greift uns der ständige Propagandalärm von allen Seiten an. Regierungsfreundliche Experten und Journalisten, Politiker und Fernsehkommentatoren versprechen leichtgläubigen Menschen, dass der Beginn eines neuen Krieges eine lang ersehnte neue Ära einleiten wird. Wieder einmal werden sie diesen Krieg als „den Willen des Volkes“ darstellen. Versuchen Sie aber versuchsweise, Ihre Freunde und Bekannten oder einfach Passanten zu fragen, ob sie das wollen, und ich bin mir sicher, dass die überwältigende Mehrheit nein sagen wird. Ja, es gibt auch einige Leute, die immer noch an die Politik der „Eroberung des Landes“ und „Wir können es wieder tun“ glauben, aber davon überzeugt sind, dass sie davon unberührt bleiben, wenn die Feindseligkeiten beginnen, und, wie Schirinowski sagte, „das Ganze Ihr Amerika wird unter Wasser enden.“ Doch je weiter wir uns von der tragischen Wende 2014 entfernen, desto weniger bleibt von dieser Begeisterung übrig. Endlose Sanktionen, eine zerstörerische Krise, eine scheinbar ewige Isolation.

Aber das ist noch nicht einmal das Schrecklichste. Die düstersten und blutigsten Bilder der Vergangenheit werden romantisiert. Es werden teils schreckliche, teils absurde Parallelen zwischen aktuellen und vergangenen Epochen gezogen. Sie versuchen uns damit einzureden, dass es keine Entwicklung und keinen Wandel, keine Zukunft, keinen Fortschritt, keinen Frieden, keine Demokratie, keine Menschen als eigenständige Persönlichkeiten gibt. Es gibt nichts als ewige Staatsmacht und ewigen Krieg. Aber wenn wir der grausamen Realität ohne die Maske der heiligen Mystik begegnen, sehen wir, dass der fast vergötterte „Zar“ und „Führer“ wirklich nicht mehr als ein hochrangiger korrupter Bürokrat ist. Anstelle der Materialisierung einer Art metaphysischen „Kampf des Guten gegen das Böse“ finden wir zynische politische Schritte, um ihre eigenen Bewertungen zu verbessern. Es gibt absolut nichts, worauf sie nicht zurückgreifen werden, um diese Illusion zu bewahren. Sie werden Gelehrte und Aktivisten einsperren; sie werden uns in die Grenzen ihrer sinnlosen Gesetze einsperren, während sie sie selbst verletzen; sie werden absolut jedem ihren Obskurantismus aufzwingen, sogar Schülern; sie werden alles in ihrer Reichweite pervertieren; aber am Ende werden sie sich selbst betrügen. Und dies wird die Ursache ihres Untergangs sein.

Heute beobachten wir nicht nur, sondern spüren auch diese Agonie des imperialen Projekts, das den Punkt der Selbstverneinung und inneren Auflösung erreicht hat. Dies hätte verhindert werden können, wenn Putin und seine Anhänger an der Spitze die Kraft gefunden hätten, sich rechtzeitig zurückzuziehen und ihre Macht für die Zukunft des Landes zu opfern. Aber sie haben sich entschieden, in die entgegengesetzte Richtung zu gehen und die Zukunft der Vergangenheit, das Leben, die Freiheit und das Glück der Menschen ihren eigenen Ambitionen zu opfern. Natürlich wird das alles irgendwann enden. Aber am wenigsten wünschen wir uns, dass wieder Menschen – auch junge Menschen, die ein neues Land aufbauen müssen – in geopolitischen Spielchen geopfert werden. 

Was können wir dann unserer Generation sagen, ebenso wie denen, die älter oder jünger sind als wir? Schätze das Leben und verteidige es gegen diejenigen, die versuchen werden, dich durch Gewalt oder Täuschung in ihre Werkzeuge zu verwandeln, um sie in ihren Intrigen einzusetzen. Es gibt Menschen, die dich immer auf Augenhöhe behandeln, Leid und Freude mit dir teilen und dich so lieben, wie du bist. Und es gibt auch solche, die Sie nie leibhaftig gesehen haben – und wahrscheinlich auch nie sehen werden – obwohl sie Ihnen sagen, dass Sie Ihr eigenes Glück für ihres opfern müssen. Weder sie noch ihre Söhne oder Enkel werden mit Ihnen im selben Unterstand sein. Sie werden sich nicht einmal an dich erinnern. Sie werden Sie verraten, so wie ihre Vorgänger die Soldaten in Tschetschenien verraten haben, denn das wahre Wesen dieser Staatsmacht bleibt leider dasselbe. Und als die Lumen Band singt: „Diejenigen, die dich in den letzten Kampf schicken, werden nicht mit dir sterben.“

Stichworte: Russland, Ukraine

Foto des Autors
Stehend für Sozialismus und nichts als.

Ähnliche Artikel

Arbeitsumfeld, Internationale Beziehungen, Wissenschaft, Sozialismus

Die Erde aus dem Weltraum betrachten

Aufrufe: 772 Vor kurzem gab es eine interessante Diskussion auf der Quora-Website. Es geht darum, wie die Erde vom Weltraum aus aussieht und welche Auswirkungen es hat, die Erde von ...

3 min gelesen

Internationale Beziehungen, Krieg

Kriegswiderstand in Russland und der Ukraine

Dieser Bericht über die vielen Formen des Kriegswiderstands in Russland und der Ukraine, von Antikriegsprotesten bis zur Desertion von Militärangehörigen, wurde von der Website der International Workers' Association repostet.

6 min gelesen

Kapitalismus, Wirtschaftskunde, Unterbringung, Politik

Nachrichten aus Kanada: November 2022

Views: 480 Die Aussichten für einen Aufschwung der kanadischen Wirtschaft sind, gelinde gesagt, düster. Ökonomen sagen, Kanada steuert auf eine Rezession zu und es ist ...

5 min gelesen

Politik, Krieg

Von Obama zu Trump: Ein orangefarbener Thermidor?

Aufrufe: 591 Von Stephen Harper (SPGB), 13. November 2016 „Sein Schrank leer; seine Vision ist fest verdrahtet‘ – Wire, ‚Internal Exile‘ Wie ein Witzbold nach der jüngsten Präsidentschaftswahl twitterte …

4 min gelesen
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
Diese Website verwendet das Plugin zur Benutzerüberprüfung, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Teilen mit...