Startseite » Blog » Wozu dienen Krankenhäuser?

Buchrezension, Wirtschaftskunde, Gesundheitswesen

Wozu dienen Krankenhäuser?

Aufrufe: 1,163 Quelle: Timothy Snyder, Our Malady: Lessons in Liberty from a Hospital Diary (New York: Crown, 2020) Dies ist ein Krankenhaus. Wofür gibt es Krankenhäuser? Vielleicht denken, dass Sie …

by Stefan Shenfield

Veröffentlicht am:

Aktualisiert:

2 min gelesen

Foto ursprünglich veröffentlicht am Bookshop.org.

Quelle: Timothy Snyder, Unsere Krankheit: Lektionen in Freiheit aus einem Krankenhaustagebuch (New York: Krone, 2020)

Das ist ein Krankenhaus. Wozu dienen Krankenhäuser?

Vielleicht denkst du, dass sie existieren, um Kranke zu behandeln? 

Nun, einige Behandlungen von kranken Menschen können innerhalb von Krankenhausmauern stattfinden. Aber das ist Nebensache. Der Zweck von Krankenhäusern ist es, Geld für die Unternehmen zu verdienen, denen sie gehören.   

Dies wird Handelsmedizin genannt.

Vielleicht denkst du, dass Ärzte in einem Krankenhaus das Sagen haben? Schließlich sind sie die Experten.

Ärzte können Experten in der Behandlung von Kranken sein. Aber denken Sie daran – die Behandlung von Kranken ist nicht der Zweck eines Krankenhauses. Ein Krankenhaus wird von Führungskräften des Unternehmens geführt, die von Administratoren unterstützt werden. Diese Leute sind auch Experten, wenn auch nicht in der Behandlung von Kranken. Sie sind Experten im Geldverdienen. Krankenhausärzte sind Mitarbeiter des Unternehmens. Es ist eine Bedingung für ihre Anstellung, dass sie die von den Führungskräften und Administratoren erlassenen Regeln und Anweisungen befolgen.

In China dürfen Ärzte nur mit Genehmigung der Behörden über Gefahren für die öffentliche Gesundheit sprechen. Wer auf eigene Faust handelt, wird von der Geheimpolizei vorgeladen und eindringlich davor gewarnt, „Gerüchte zu verbreiten“ und „die soziale Stabilität zu stören“.

Das könnte hier niemals passieren, oder? Unsere Meinungsfreiheit als US-Bürger wird durch die Verfassung garantiert. 

Dennoch sind Krankenhausärzte Betriebsangestellte – und Arbeitgeber haben durchaus das Recht, ihren Mitarbeitern zu sagen, was sie sagen dürfen und was nicht. Während der Covid-19-Pandemie wurden Ärzte und Krankenschwestern sogar entlassen, weil sie ihre eigene Schutzausrüstung mit zur Arbeit brachten, da dies offenbarte, dass die Krankenhausvorräte unzureichend waren.  

Just in time lieferung

Ein gewinnorientiertes Krankenhaus kann niemals auf Epidemien oder andere Notfälle vorbereitet sein, weil es keine Reserven vorhalten kann. 

Um die Bettenknappheit zu verstehen, hilft es, an Just-in-Time-Lieferung zu denken. Unternehmen möchten gerade genug Platz für das haben, was sie brauchen, womit sie arbeiten und verkaufen, nicht mehr und nicht weniger. Für ein Krankenhaus ist der menschliche Körper das Objekt, das just in time geliefert, verändert und abtransportiert werden muss. Es sollte nie zu viele Leichen oder zu wenige geben. Es sollte genau die richtige Anzahl von Leichen auf genau der richtigen Anzahl von Betten liegen … Kein Krankenhaus wird eine Reserve an Betten, Schutzausrüstung oder Beatmungsgeräten vorhalten, wenn andere Krankenhäuser dies nicht tun“ (S. 120-121). 

Timothy Snyder

Um den Durchsatz zu maximieren, werden die Patienten so kurz wie möglich im Krankenhaus gehalten. So wird den werdenden Müttern gesagt, sie sollen erst ins Krankenhaus kommen, wenn ihre Wehen 3-4 Minuten auseinander liegen, mit der Folge, dass viele unbeaufsichtigt gebären, während sie noch unterwegs sind. Die Patienten werden kurz nach der Operation nach Hause geschickt, bevor bekannt ist, ob es Komplikationen gibt.


Vorausgesetzt, die Patientin hat Ersparnisse oder eine „gute“ Versicherung, sind Operationen sehr rentabel und viele Operationen werden durchgeführt, die unnötig oder sogar schädlich sind, wie z. B. die Entfernung der Gebärmutter oder der Mandeln. Viele „kosmetische“ und „Geschlechtsumwandlungs“-Operationen fallen ebenfalls in diese Kategorie. Chirurgische Implantate und Transplantate sind ebenfalls sehr rentabel und von zweifelhaftem Nettonutzen für den Patienten.  

Lassen Sie Timothy Snyder das letzte Wort haben:

Es gibt gruselige Momente … wenn man sich fragt, warum etwas getan oder nicht getan wurde, oder warum gerade ein seltsamer Ausweichsatz geäußert wurde, oder warum sich ein Arzt oder eine Krankenschwester seltsam verhalten hat oder sich davongeschlichen hat. Oft hat man das Gefühl, dass es eine verborgene Logik gibt, die das Geschehen diktiert, denn es gibt: eine Profitlogik (S. 64).

Stichworte: kommerzielle Medizin

Foto des Autors
Ich bin in Muswell Hill im Norden Londons aufgewachsen und trat mit 16 Jahren der Socialist Party of Great Britain bei. Nach meinem Studium der Mathematik und Statistik arbeitete ich in den 1970er Jahren als Regierungsstatistiker, bevor ich an der Universität Birmingham Sowjetwissenschaften studierte. Ich war in der nuklearen Abrüstungsbewegung aktiv. 1989 zog ich mit meiner Familie nach Providence, Rhode Island, USA, um eine Stelle an der Fakultät der Brown University anzunehmen, wo ich Internationale Beziehungen lehrte. Nachdem ich Brown im Jahr 2000 verlassen hatte, arbeitete ich hauptsächlich als Übersetzerin aus dem Russischen. Ich trat der World Socialist Movement etwa 2005 wieder bei und bin derzeit Generalsekretär der World Socialist Party of the United States. Ich habe zwei Bücher geschrieben: The Nuclear Predicament: Explorations in Soviet Ideology (Routledge, 1987) und Russian Fascism: Traditions, Tendencies, Movements (ME Sharpe, 2001) und weitere Artikel, Abhandlungen und Buchkapitel, an die ich mich erinnern möchte.

Ähnliche Artikel

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
Diese Website verwendet das Plugin zur Benutzerüberprüfung, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen