Home » Blog » Soziale Verantwortung und Unternehmen

Andere

Soziale Verantwortung und Unternehmen

Aufrufe: 8 Geschrieben von Janet Surman Millionen, sogar Milliarden werden von Unternehmen für PR-Versuche ausgegeben, um ihr Image grüner zu machen. Nicht für die Verbesserung der Bedingungen für … ausgegeben

by Weltsozialistische Partei USA

Veröffentlicht am:

Aktualisiert:

3 min gelesen

Geschrieben von Janet Surman

Millionen, sogar Milliarden werden von Unternehmen für PR-Versuche ausgegeben, um ihr Image aufzufrischen. Nicht ausgegeben, um die Bedingungen für ihre Arbeiter zu verbessern, nicht ausgegeben, um alternative, bessere Produktionsmethoden zu finden, die weniger schädlich für die Umwelt sind, nicht ausgegeben, um den Verbrauch der schrumpfenden nicht erneuerbaren Ressourcen der Welt erheblich zu reduzieren, nicht ausgegeben, um die Verschmutzung des Planeten Erde erheblich zu verringern , Luft und Wasser; Die Summe wird einfach ausgegeben, um die Illusion eines umweltfreundlichen, fürsorglichen, altruistischen und sozial verantwortlichen Geschäftslebens zu vermitteln. Man könnte sich sogar einlullen lassen und glauben, dass Profit ihre geringste Sorge ist.

Ja, aber – diese viel zu häufige Interpunktion in einem eigentlich sinnvollen Gespräch – es gibt Gesetze und Vorschriften, die den Handel mit illegalem Holz und Diamanten verbieten, und es gibt Abkommen wie Kyoto zur Reduzierung der Umweltverschmutzung, für die jetzt große Unternehmen die Verantwortung übernehmen das Lohnniveau und die Bedingungen ihrer Arbeiter in den Ausbeutungsbetrieben in Indonesien und Bangladesch usw.

Stimmt natürlich. Es gibt Gesetze, Vereinbarungen und Verträge, aber in jedem einzelnen gibt es Lücken. Vereinbarungen werden regelmäßig unterzeichnet und dann wieder gekündigt. Der schwarze Peter wird von einer Säule auf die andere abgewälzt, wobei die Eliten das Wissen leugnen, bis sie durch öffentlichen Druck gezwungen werden, „Schritte zu unternehmen“, um den an ihrem Image entstandenen Schaden wiedergutzumachen. Geschäfte funktionieren einfach nicht im Interesse der Mehrheit. Wir müssen uns mit der Daseinsberechtigung der Geschäftswelt befassen, die nicht darin besteht, Waren gezielt auf Geheiß der Bürger herzustellen oder zu liefern und nicht darin, die von ihnen nachgefragten Dienstleistungen zu erbringen. Das Unternehmen stellt die Waren her, stellt die Dienstleistungen bereit und stellt den Bedarf her. Es ist einfach und unkompliziert, Gewinne zu erzielen. Ein sehr einfaches Beispiel ist das Callcenter. Wen kennen Sie, der sich dafür entscheiden würde, mit betäubender Musik und aufgezeichneten Entschuldigungen am Ende eines Telefons zu sitzen und zu warten, nur um die Antwort auf eine einfache Frage zu bekommen, und Sie wissen, dass Sie warten, während das Unternehmen entweder Geld verdient, indem es Sie verkauft? etwas oder sparen Sie Geld, indem Sie nicht genügend Personen beschäftigen, die ans Telefon gehen. Wo bleibt da die Verantwortung gegenüber dem Verbraucher?

Ja, aber wir brauchen diese Produkte und Dienstleistungen trotzdem, oder?

Vielleicht brauchen wir einige davon, aber viele Produkte werden für einen geschaffenen Markt hergestellt; Dinge, die man an diejenigen verkaufen kann, die genug Geld haben, um auf einem bestimmten Markt vertreten zu sein. Obsoleszenz ist ein fester Bestandteil – bei Autos, Waschmaschinen und anderen Elektrogeräten; Das Fußballtrikot der Fans muss ein- oder zweimal im Jahr ausgetauscht/aktualisiert werden. Mode ist in allem ein Muss, angespornt durch Werbung und Medien, die selbst eine immer kleinere Gruppe expandierender Megaunternehmen sind, die Gewinn und Kontrolle in immer weniger Händen konzentrieren; Kleidung, Möbel, Hausdekoration, Gartendekoration, Accessoires aller Art, die eine nie endende Lust auf mehr, mehr, mehr erzeugen. Die andere Seite davon ist, dass Millionen von Menschen keinen Zugang zu den meisten dieser Dinge haben, weil sie nicht über die Ressourcen oder den Zugang verfügen, um die Ressourcen zu verdienen, mit denen sie sie bezahlen könnten. Selbst ausreichend Nahrung, sauberes Trinkwasser und angemessene Unterkünfte sind für viele unerreichbar. Dies zeigt sicherlich, dass die übergeordnete Motivation der Gewinn und nicht die Verantwortung ist. Die Unternehmen und ihre PR-Abteilungen versuchen ständig, mit den Aufsehern und Aktivisten Schritt zu halten oder diesen immer einen Schritt voraus zu sein, die bereit sind, ihren nächsten falsch berechneten Schritt aufzudecken.

Ja, aber die Aktivisten und Wachhunde lassen einige Änderungen vornehmen. . .

Ja, das tun sie. Allerdings werden die erzielten Gewinne durch Verluste in anderen Bereichen mehr als ausgeglichen. Fragen Sie die Aktivisten. Fragen Sie sie und fragen Sie sich, warum es mehr Aktivisten gibt, die in mehr Bereichen arbeiten als je zuvor. Die Sklaverei wurde vor Generationen abgeschafft, aber sie hat Sklaverei und Menschenhandel nicht gestoppt. Ein Bekleidungsunternehmen zu zwingen, die Beschäftigung von Kindern einzustellen, einen Mindestlohn zu zahlen oder seinen Arbeitern eine Auszeit vom Betriebsgelände zu gewähren oder sogar zu akzeptieren, dass dies in ihrem Verantwortungsbereich liegt und nicht nur in der Verantwortung ihrer Subunternehmer, trägt nicht zum Grundsatz bei Frage der allgemeinen gesellschaftlichen Verantwortung. „Soziale Verantwortung“ und „Umweltverantwortung“ sind zu praktischen Deckmänteln geworden, hinter denen man sich verstecken kann, zu theatralischen Masken, hinter denen amoralische, unethische Piraten ihre Suche nach einem größeren Anteil vom Kuchen der Welt fortsetzen können, ohne von der Kenntnis hungernder Millionen betroffen zu sein, die ihnen nicht nahe kommen können genug, um den Kuchen überhaupt zu riechen. Tatsache ist, dass es weltweit mehr Menschen ohne Arbeit, ohne Aussicht auf Arbeit, Obdachlose und Mittellose gibt, ganz gleich, zu welchen Zugeständnissen ein Unternehmen auch immer bereit ist, welche Zugeständnisse auch immer eine Reihe von Unternehmen machen mag – und in der näheren Umgebung gibt es noch mehr die länger für weniger Lohn arbeiten, die weniger Rentenansprüche haben und weniger Verhandlungsmacht haben.

Ja, aber zurück zum öffentlichen Druck. . .

Öffentlicher Druck ist wichtig, aber wichtiger ist es, zu wissen, welche Form dieser Druck annehmen soll. Damit jeglicher Druck Wirkung entfalten kann, muss das öffentliche Bewusstsein an erster Stelle stehen. Zunächst müssen wir anerkennen, dass die Unternehmen bei der Verfolgung maximaler Gewinne nur ihrem vorgegebenen Weg folgen und es daher sinnlos ist, sich darüber zu beschweren, dass sie ihr Möglichstes tun, um ihre Mission zu erfüllen. Wenn wir uns nur auf dieses einzelne Thema konzentrieren, lassen wir uns ablenken. Wenn wir Mensch und Umwelt wirklich fair behandeln wollen, müssen wir dieses Thema als Teil eines viel größeren Ganzen betrachten. In diesem speziellen Fall besteht die einzige Möglichkeit, die gesamte Produktionslinie vom Rohstoff bis zum Verbraucher positiv zu beeinflussen, darin, den damit verbundenen Gewinn zu eliminieren. Durch die Entfernung von Geldern aus allen Transaktionen entlang der Kette ergeben sich Gewinne für die Umwelt und das Wohlergehen der Menschen. Ähnliches gilt für andere Themen (Wasser – Gesundheit / große Staudämme / Privatisierung; Kriege – Waffen und Verbreitung / unzählige Opfer; Öl – die viel zu häufige Interpunktion in einem eigentlich sinnvollen Gespräch: Konflikt / Umweltprobleme / Ungleichgewicht bei der Ressourcennutzung). ; Landwirtschaft – Probleme mit der Nutzernte / große Pharmakonzerne – Besitz von Saatgutrechten / landlose Bauern; Menschenhandel – Drogen / Sex / Arbeiter / Babys; und so weiter und so weiter –) Das Bewusstsein für die negativen Auswirkungen des Geld-/Profitsystems zeigt, dass es so ist Da das kapitalistische System selbst dieses Profitstreben zum Funktionieren benötigt, muss selbstverständlich das kapitalistische System als Ganzes ersetzt werden. Und stellen Sie sich vor, wie viel schneller dieser Wandel durch die gemeinsame Anstrengung und Energie all dieser engagierten Menschen auf der ganzen Welt herbeigeführt werden könnte, die sich mit ihren Einzelthemen-Kampagnen für Gerechtigkeit und Fairness für alle einsetzen. Wie viel stärker und mächtiger ist das Ganze, wenn alle einzelnen Teile für das ultimative Ziel, den Sozialismus, zusammenarbeiten.

Foto des Autors
Stehend für Sozialismus und nichts als.

Ähnliche Artikel

Andere

SEIU/Arbeitshinweise – Aktualisierung

Aufrufe: 12 Geschrieben von FN Brill Die WSP hat gerade eine Kopie eines Briefes erhalten, der an Marchel Smiley, den Präsidenten des African-American Caucus (AFRAM) der ..., geschickt wurde.

1 min gelesen

Andere

Zweite Ausgabe von The World Socialist

Die zweite Ausgabe unserer neuen Zeitschrift World Socialist ist jetzt erschienen. Artikel über Antidepressiva, Hausbesetzungen, Weißrussland, Assange, Biden/Harris usw. Folgen Sie diesem Link für elektronische und gedruckte Versionen.

1 min gelesen

Andere

Weltsozialist Nr. 4 (Sommer 2021)

Aufrufe: 665 Die vierte Ausgabe von The World Socialist ist jetzt erhältlich! Es enthält: ein Gedenken an den 150. Jahrestag der Pariser Kommune; ein Aufruf gegen ...

1 min gelesen

Andere

Ist Obama ein Sozialist?

Aufrufe: 12 Geschrieben von FN Brill Die WSP erhielt kürzlich eine E-Mail von einem rechten Blogger der New York Times, der fragte, ob wir darüber nachdenken ...

2 min gelesen
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
Diese Website verwendet das Plugin zur Benutzerüberprüfung, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Teilen mit...