Home » Blog » Textilarbeiter führen Kampf in Bangladesch an

Andere

Textilarbeiter führen Kampf in Bangladesch an

Aufrufe: 7 Geschrieben von FN Brill In Bangladesch führen Arbeitnehmer einen langwierigen Kampf für die Wiederherstellung der Gewerkschaftsrechte, die vor mehr als einem Jahr ausgesetzt waren …

by Weltsozialistische Partei USA

Veröffentlicht am:

Aktualisiert:

1 min gelesen

Geschrieben von FN Brill

In Bangladesch führen die Arbeitnehmer einen langwierigen Kampf für die Wiederherstellung der Gewerkschaftsrechte, die vor mehr als einem Jahr ausgesetzt wurden, als die Regierung den Notstand ausrief. Die vorläufigen Behörden nutzten diese Befugnis Anfang des Jahres, um Strafverfahren gegen Dutzende Gewerkschaftsmitglieder einzuleiten, darunter auch gegen Führer der Bangladesh Independent Garment Workers' Union Federation.

In einem Laden des Bekleidungsherstellers RM Sweater in Dhaka trauern Arbeiter um einen Kollegen, einen 25-jährigen Mann, den sie Russell nannten. Obwohl er über starke Schmerzen in der Brust klagte, weigerte sich das Management, Russell den Arbeitsplatz verlassen zu lassen, wo er zusammenbrach und am 1. April starb.

Russells Mitarbeiter forderten Rechenschaftspflicht und Entschädigung für seine Familie und gingen aus Protest auf die Straße, wie es auch andere Textilarbeiter im Februar nach der Ermordung eines anderen Textilarbeiters, des 22-jährigen Mohammad Khokon, getan hatten. Die bangladeschische Presse berichtet, dass er und ein Kollege nach Stunden im Produktionskomplex von Managern der World Dresses Limited geschlagen wurden.

Die anhaltende Brutalisierung der Arbeiter durch die Bekleidungsindustrie und die Notstandsregierung hat zu Demonstrationen und Unruhen geführt. Fabriktore und Stadtstraßen waren voller Proteste, zuletzt gegen die steigenden Lebensmittelpreise.

Dutzende Textilarbeiter, die Bangladeschs größte Exportindustrie betreiben, streikten Mitte April und forderten höhere Löhne, um die steigenden Kosten für Grundnahrungsmittel zu decken. Demonstranten brachen Ladenfronten ein und warfen Steine. Mehrere wurden verletzt, als die Polizei angriff und Tränengas in die Menge schoss.

Die International Textile, Garment, and Leather Workers' Federation berichtet, dass ein durchschnittlicher Textilarbeiter in Bangladesch weniger als 1 Dollar pro Tag verdient, ein Gehalt, das durch den 33-prozentigen Anstieg der Reispreise seit letztem Jahr noch geringer ausfällt. Die ITGLW fordert die Regierung von Bangladesch auf, die vollen Gewerkschaftsrechte wiederherzustellen und die Löhne für Textilarbeiter zu erhöhen, die die lukrativste Industrie des Landes antreiben.

Foto des Autors
Stehend für Sozialismus und nichts als.

Ähnliche Artikel

Produkte, Geschichte, Terror, Andere

Leonard Peltier und die Urbedürfnisse des Kapitals* (2004)

Aufrufe: 499 Aus Ausgabe 19 der World Socialist Review In einem abgelegenen Teil von South Dakota nördlich von Nebraska liegt ein Indianerreservat namens Pine ...

3 min gelesen

Andere

Russland: Bericht über ein Treffen der Anti-Putin-Opposition

Aufrufe: 5 Von Vladimir Sirotin (Moskau), übersetzt mit Erläuterungen von Stefan Gestern [5. Januar 2012] war ich bei einer widerlichen Sitzung des Organisationskomitees für ...

3 min gelesen

Andere

Obama, Rev. Wright und Hesitation

Aufrufe: 13 Geschrieben von Dr. Who Der jüngste Skandal rund um die frühere Verbindung des Präsidentschaftskandidaten der Demokratischen Partei Barack Obama mit Reverend Jeremiah Wright unterstreicht ...

3 min gelesen

Andere

Ohne den Kapitalismus könnten wir 1,000 Jahre alt werden

Aufrufe: 2 Geschrieben von Dr. Who Das neueste Buch von Aubrey De Grey, „Ending Aging“ (St. Martin's Press, 2007), wirft die verblüffend provokante Möglichkeit auf, dass die Wissenschaft ...

3 min gelesen
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
Diese Website verwendet das Plugin zur Benutzerüberprüfung, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Teilen mit...