Startseite » Blog » Achtung – Handys!

Arbeitsumfeld, Gesundheitswesen, Wissenschaft, Technologie

Achtung – Handys!

Handys sind überall. Fast jeder hat einen. Aber es gibt immer mehr wissenschaftliche Beweise für die Schäden, die ihre Strahlung der menschlichen Gesundheit zufügt, insbesondere der Gesundheit von Kindern.

by Stefan Shenfield

Veröffentlicht am:

Aktualisiert:

4 min gelesen

"Handy"Von Samantha Celera wird darunter genehmigt CC BY-ND 2.0.

Laut Pew Research, fast alle amerikanischen Erwachsenen – 97 % – besitzen jetzt ein Handy. Bei den jungen Erwachsenen (18-49 Jahre) sind es sogar 100 %, bei den Älteren (65+) „nur“ 92 %. Meine Frau und ich gehören zu den 8 %, die keinen haben.

Es wird immer schwieriger, ohne Handy zu leben. Viele Jobs erfordern ihren Einsatz. Um Ihre Identität zu verifizieren und Zugang zu einem Online-Konto zu erhalten, müssen Sie oft einen Code erneut senden, der per SMS an ein Mobiltelefon gesendet wird. Es stimmt, als die Sozialversicherungsverwaltung diese Anforderung einführte, veranlassten die Proteste, die sie von Rentnern ohne Mobiltelefon (einschließlich mir) erhielten, sie dazu, andere Methoden zur Überprüfung der Identität zuzulassen. Allerdings ist die Gnadenfrist vorübergehend. Die Telekommunikationskonzerne planen, Festnetztelefone ganz auslaufen zu lassen.

Aber nicht nur Erwachsene nutzen Handys. Das Durchschnittsalter, in dem Kinder ihr erstes Handy bekommen, liegt heute bei sechs Jahren. Das bedeutet, dass viele ihre noch früher bekommen. Es ist üblich, Babys zu amüsieren, indem man ihnen bewegte Bilder auf einem Handy zeigt. 

Und doch gibt es immer mehr wissenschaftliche Beweise für den Schaden, den die von Mobiltelefonen und anderen elektronischen Geräten abgegebene Strahlung der menschlichen Gesundheit und vor allem dem unreifen Organismus junger Menschen zufügt. Am stärksten gefährdet sind das Gehirn (z. B. Kopfschmerzen, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, erhöhtes Hirntumorrisiko) und die Fortpflanzungsorgane. Hoden, die von einem in der Tasche getragenen Handy bestrahlt werden, produzieren weniger und qualitativ schlechtere Spermien. Frauen, die ein Handy im BH tragen, haben ein erhöhtes Brustkrebsrisiko.  

Die Forschung zeigt, dass die Strahlenbelastung die Integrität der Körperstruktur zunehmend untergräbt. Dies geschieht erstens durch die Schaffung von Lücken in den Membranen, die eine Zelle von der anderen trennen; und zweitens durch die Schwächung der Barrieren, die das Gehirn und die Leber vor Infektionen schützen (die Blut-Hirn- und Blut-Gallen-Schranken), indem sie den Eintritt aller außer den kleinsten Partikeln verhindern.        

Sicherheitsvorkehrungen

Durch einige einfache Vorsichtsmaßnahmen können die gesundheitlichen Schäden erheblich reduziert, aber nicht beseitigt werden. Ein Handy sollte nicht in der Hosentasche getragen werden, sondern weit weg vom menschlichen Körper – etwa an der Außenseite einer Einkaufstasche. Während des Gebrauchs sollte es mit Hilfe eines Ohrstücks nicht direkt an das Ohr gehalten werden, sondern mit einem Abstand von mindestens XNUMX cm. 

Hersteller können solche Vorsichtsmaßnahmen empfehlen, aber nur im Kleingedruckten. Sie vermeiden es, zu viel Aufmerksamkeit auf Gesundheitsthemen zu lenken, weil sie befürchten, dass ein größeres öffentliches Bewusstsein dafür den Umsatz schmälern wird. Menschen, die nicht einmal wissen, dass es Anlass zur Sorge gibt, kann man nicht erwarten, dass sie sich um Vorsorge kümmern.

Es gibt einige wenige Länder, in denen die Gesundheitsgefährdung durch Mobiltelefone weniger bekannt zu sein scheint als in den Vereinigten Staaten. Sie wurden aus Kindergärten und Schulen in Großbritannien, Frankreich, Israel und einigen Provinzen und/oder Städten in Deutschland, Österreich und Indien verbannt.   

Die für die Regulierung der Telekommunikationsbranche zuständige US-Regierungsbehörde ist die Federal Communications Commission (FCC). Während sich die FCC über ihren Verbraucherbeirat mit bestimmten Verbraucherbeschwerden befasst, hauptsächlich finanzieller Art, unterstützt sie in Gesundheitsfragen die Unternehmen, die „die Branche“ darstellen, voll und ganz.   

Die Industrie vertritt die Position, als Bedingung für das Eingeständnis des Bestehens eines Gesundheitsrisikos einen bestimmten Kausalitätsnachweis zu fordern. Da absolute Gewissheit unerreichbar ist, bedeutet dies, immer im Zweifel zugunsten der Industriegewinne zu entscheiden. Nach dem „Vorsorgeprinzip“ sollte jedoch die öffentliche Gesundheit im Zweifelsfall entscheiden.

Die wenigen unabhängigen amerikanischen Forscher, die versuchen, die Öffentlichkeit auf die Gefahren der Handystrahlung aufmerksam zu machen, wie Dr. Joel Moskowitz von der University of California, Berkeley, werden als „Wahrheiten“, Lieferanten von „Junk Science“ und Verschwörungstheoretiker verspottet von wirtschaftsfreundlichen Einrichtungen wie dem American Council on Science and Health. Es ist übrigens merkwürdig, dass diese Übeltäter „Wahrheit“ als Beleidigung benutzen. Ist es vielleicht ihre Art zuzugeben, dass die Wahrheit bei ihren Gegnern liegt, die sie wirklich nicht wegen Unrecht, sondern wegen Naivität verspotten?  

Mikrowellen, Fitbits, 5G, 6G, Bäume, Bienen

Die Bedrohung der menschlichen Gesundheit durch Mobiltelefone ist nur ein kleiner Teil eines viel umfassenderen Problems. Neben Mobiltelefonen gibt es viele andere strahlungsemittierende elektronische Geräte. Bei einigen von ihnen sind Vorsichtsmaßnahmen möglich. Zum Beispiel: Es hilft, sich ein paar Meter zu entfernen, wenn Sie Ihren Mikrowellenherd einschalten; und trotz seines Namens ist es besser, einen Laptop nicht auf dem Schoß zu benutzen! Bei anderen Geräten besteht die einzige Vorsichtsmaßnahme jedoch darin, sie nicht zu verwenden. Eine davon – ich hatte noch nie davon gehört, bis ich für diesen Artikel recherchiert habe – heißt a fitbit. Sie tragen es wie eine Uhr um Ihr Handgelenk und überwachen Ihren Gesundheitszustand. Es kann auch Hautreizungen, Verbrennungen und Schmerzen im Handgelenk verursachen. Du kannst es nicht auf Distanz halten; Es funktioniert nur in direktem Kontakt mit Ihrem Körper. 

Darüber hinaus fördert die Telekommunikationsbranche weitreichende Pläne, um Geräte und Sensoren über weite Gebiete miteinander zu verbinden, um „intelligente Städte“ und ein „Internet der Dinge“ zu bilden. Das derzeit im Aufbau befindliche System trägt die Bezeichnung 5G, aber die nächste Stufe – 6G – ist bereits in Planung. Es ist die Gesamtwirkung dieser Systeme, die wir berücksichtigen müssen. 

Wenn diese Pläne nicht gestoppt werden können, wird es immer schwieriger, dem sich verdichtenden „Elektrosmog“ zu entkommen. Schließlich werden die einzigen strahlungsfreien Räume die in unmittelbarer Nähe von Radioteleskopen sein, die den Himmel nur ohne fremdes „Rauschen“ erkunden können. Einige strahlensensible Menschen haben sich bereits dorthin geflüchtet. 

Nicht nur die Gesundheit des Menschen ist gefährdet. Es gibt Hinweise darauf, dass auch Tiere und Pflanzen, insbesondere Bäume, betroffen sind. Der Elektrosmog scheint etwas mit dem Rückgang der Zahl der Bienen und der Verschlechterung ihrer Bestäubungsfähigkeit zu tun zu haben.

Die Verbindung zum Transhumanismus

Es gibt eine beträchtliche Überschneidung zwischen den Bestrebungen der Technologen, die diese futuristischen Hightech-Systeme planen, und den Ideen der Philosophen des Transhumanismus. Beide versuchen, die psychologische Grenze zwischen Online-Erfahrung und realem Leben aufzuheben, indem sie dafür sorgen, dass sich Online-Erfahrung „echter anfühlt“. Sogar die Grenze zwischen Menschen und Computern verwischt, da computerisierte Elemente an den menschlichen Körper angehängt oder in ihn eingefügt werden, während menschliche Persönlichkeiten im Cyberspace als Softwarepakete aufbewahrt werden.

Der Endpunkt ist eine völlig künstliche Technosphäre, die als jenseits natürlicher Grenzen gedacht wird; in Wirklichkeit bleibt die Technosphäre von der Natur abhängig, auch wenn sie die Natur degradiert und zerstört. Letztlich handelt es sich also um ein Mittel zum Selbstmord.       

Nachfrage der Verbraucher?

In der Theorie der „freien Marktwirtschaft“ entscheiden kapitalistische Firmen, was sie produzieren, in welcher Menge und zu welchem ​​Preis, als Reaktion auf die Nachfrage der Verbraucher. Im Bereich der Telekommunikation ist es sicherlich offensichtlich, dass dies Bullshit ist. Die wenigsten Verbraucher verstehen überhaupt, welche Art von Dystopie die Technologen der Branche für sie auf Lager haben. Wie können sie es möglicherweise „fordern“? In einem ständigen Strom von offenem und verdecktem Werberummel über die Wunder von 5G/6G getränkte Köpfe, die in glückseliger Ignoranz gegenüber allen damit verbundenen Gefahren gehalten werden, Verbraucher sind Objekte der Manipulation, keine autonomen „Marktakteure“.  

Nur in einer sozialistischen Gesellschaft werden wir alle Einfluss auf Produktions- und Konsumentscheidungen erlangen – nicht in erster Linie als Verbraucher oder gar als Produzenten, sondern als informierte Bürger, die gemeinsam unsere Lebensweise gestalten – und als verantwortungsbewusste Verwalter des Planeten für die Zukunft Generationen.  

Um mehr zu lernen

Die biologische Wirkung strahlungsemittierender Technologie ist ein sehr komplexes Thema. Hier habe ich lediglich an der Oberfläche gekratzt. Aber wenn ich Ihren Appetit geweckt habe, hier sind meine Empfehlungen für das weitere Studium.

Einer der führenden Wissenschaftler auf diesem Gebiet sowie ein Popularisierer ist Dr. Devra Davis. Ihr Buch Trennen: Die Wahrheit über Handystrahlung, was die Industrie tut, um sie zu verbergen, und wie Sie Ihre Familie schützen können wurde in New York von West 26 veröffentlichtth Straßenpresse 2015.

Der neueste Videovortrag von Dr. Davis, der im Februar 2020 gehalten wurde, ist verfügbar unter https://www.youtube.com/watch?v=-AeSoC6la9c. Lassen Sie sich wegen technischer Schwierigkeiten nicht von der Unterbrechung ab 04:30 Uhr abschrecken. Springen Sie dorthin, wo der Vortrag um 11:50 fortgesetzt wird.

Dr. Davis gründete den Environmental Health Trust. Seine Website unter https://ehtrust.org/about/ ist eine reiche Ressource. 

Eine weitere reichhaltige Ressource ist die Website der Cellular Phone Task Force unter https://www.cellphonetaskforce.org

Dr. Joel Moskowitz, den ich oben erwähnt habe, hat eine nützliche Website unter https://www.saferemr.com. Er hat eine Videopräsentation an 

Ein paar kollektive Aussagen von Wissenschaftlern aus den Jahren 2017 und 2020:

https://www.actu-environnement.com/media/pdf/news-29640-appel-scientifiques-5g.pdf

https://phiremedical.org/wp-content/uploads/2020/11/2020-Non-Ionising-Radiation-Consensus-Statement.pdf

Endlich Moms Clean Air Force

Stichworte: 5G, 6G, Handys, Telekommunikation

Foto des Autors
Ich bin in Muswell Hill im Norden Londons aufgewachsen und trat mit 16 Jahren der Socialist Party of Great Britain bei. Nach meinem Studium der Mathematik und Statistik arbeitete ich in den 1970er Jahren als Regierungsstatistiker, bevor ich an der Universität Birmingham Sowjetwissenschaften studierte. Ich war in der nuklearen Abrüstungsbewegung aktiv. 1989 zog ich mit meiner Familie nach Providence, Rhode Island, USA, um eine Stelle an der Fakultät der Brown University anzunehmen, wo ich Internationale Beziehungen lehrte. Nachdem ich Brown im Jahr 2000 verlassen hatte, arbeitete ich hauptsächlich als Übersetzerin aus dem Russischen. Ich trat der World Socialist Movement etwa 2005 wieder bei und bin derzeit Generalsekretär der World Socialist Party of the United States. Ich habe zwei Bücher geschrieben: The Nuclear Predicament: Explorations in Soviet Ideology (Routledge, 1987) und Russian Fascism: Traditions, Tendencies, Movements (ME Sharpe, 2001) und weitere Artikel, Abhandlungen und Buchkapitel, an die ich mich erinnern möchte.

Ähnliche Artikel

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
Diese Website verwendet das Plugin zur Benutzerüberprüfung, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen