Startseite » Blog » #FreeAssange

Andere

#FreeAssange

Aufrufe: 725 Die Auslieferungsanhörungen von Julian Assange waren ein dreistes Beispiel für die Korruption der US-Regierung. Anstatt einen echten Journalisten für die Aufdeckung der Kriegsverbrechen zu ehren …

by Jordan Levi

Veröffentlicht am:

Aktualisiert:

9 min gelesen

Die Auslieferungsanhörungen von Julian Assange sind ein dreistes Beispiel für die Korruption der US-Regierung. Anstatt einen echten Journalisten dafür zu ehren, dass er die Kriegsverbrechen unseres militärisch-industriellen Komplexes aufgedeckt hat, fordern viele Regierungsbeamte stattdessen die Bestrafung von Assange dafür, dass er seine Wähler heldenhaft über diese Gräueltaten informiert hat. Natürlich wäre das nur eine Überraschung für jemanden, der naiv genug ist zu glauben, dass die meisten Regierungsbeamten das beste Interesse ihrer Wähler im Sinn haben und nicht das beste Interesse von Unternehmen wie denen, die an unserem militärisch-industriellen Komplex beteiligt sind und von Lobbyisten vertreten werden die die Handflächen derselben Regierungsbeamten schmieren. Wenn sich jemand vorher noch dieser Illusion hingegeben hat, hoffe ich, dass dieser Fall ihr dringend benötigter Weckruf sein wird.

Ich bin sicher, dass viele von Ihnen, die dies lesen, mit Julian Assange vertraut sind, aber für diejenigen, die es nicht sind, werde ich mein Bestes tun, um Sie auf den neuesten Stand zu bringen. Assange gilt als Gründer von WikiLeaks, der mit Abstand prominentesten Website für Nachrichtenlecks, die es bisher gab. Obwohl ihre Website am 4. Oktober 2006 gestartet wurde, veröffentlichten sie ihr erstes Dokument erst etwa zwei Monate später, im Dezember. Sie hatten vor 2010 ein paar hochkarätige Lecks, aber sie wurden erst am 5. April dieses Jahres zu einem bekannten Namen, als sie ein Video veröffentlichten, das sie betitelten Collateral Murder, in dem eine Besatzung von Piloten der US-Armee, die Apache-Hubschrauber fliegen, auf eine Gruppe von Zivilisten schießt, darunter zwei Reuters-Journalisten, die beide an den Folgen starben.[1] In der Woche nach der Veröffentlichung des Videos wurde WikiLeaks laut Google Insights zum Suchbegriff mit dem weltweit stärksten Wachstum in dieser Woche.[2]

Dieses Video wurde später zusammen mit einer Reihe anderer Leaks von der ehemaligen US-Armeesoldatin Chelsea Manning, die zu dieser Zeit noch unter ihrem Geburtsnamen Bradley Manning firmierte, WikiLeaks zur Verfügung gestellt. Manning wurde wegen dieser undichten Stellen am 26. Mai 2010 festgenommen.[3] und wurde schließlich fast sieben Jahre lang inhaftiert, bevor Präsident Barack Obama ihre Strafe umwandelte. Nachdem Mannings Material durchgesickert war, begannen die US-Behörden mit Ermittlungen gegen WikiLeaks und Assange selbst, um sie nach dem Spionagegesetz von 1917 strafrechtlich zu verfolgen. Trotzdem veröffentlichte WikiLeaks weiterhin weitere vernichtende Lecks, von denen einige dazu beitrugen, was als Arabischer Frühling bekannt ist. Was anfing, eine Abwärtsbewegung in der Dynamik von WikiLeaks zu signalisieren, waren Strafanzeigen, die gegen Assange erhoben wurden, nachdem er im August 2010 Stockholm, Schweden, besucht hatte.

Ursprüngliche Ladung

Ich habe zwei verschiedene Berichte über den ersten Vorfall gelesen, die letztendlich zu Assanges Auslieferungsanhörungen führten, die beide im Wesentlichen übereinstimmen, aber mit einigen leicht unterschiedlichen Details, die dazu führen, dass jeder die Situation in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt. Ich beginne mit dem ersten Konto und folge dann einigen Details aus dem zweiten Konto, die einige fragwürdige Lücken füllen.

Die Geschichte betrifft natürlich hauptsächlich Julian Assange sowie zwei Frauen: Anna Ardin und Sofia Wilen. Anna Ardin war zu der Zeit Pressesprecherin der Religiösen Sozialdemokraten Schwedens, allgemein als „Bruderschaftsbewegung“ bezeichnet, die ein Ableger der Schwedischen Sozialdemokratischen Partei ist. Ardin organisierte am 14. August 2010 in Stockholm eine Konferenz, auf der Assange eingeladen wurde, zu sprechen.[4] Als Assange am 11. August in Stockholm landete, bot Ardin ihm an, ein paar Tage in ihrer Wohnung zu bleiben, während er seine Familie besuchte. Ardin kehrte am 13. August nach Hause zurück, und sie und Assange hatten in dieser Nacht Sex, wobei beide zugaben, dass Assange ein Kondom getragen hatte und dieses gerissen war. Assange hielt seine Rede am nächsten Tag, und Ardin veranstaltete an diesem Abend zu seinen Ehren eine Party in ihrer Wohnung.

Sofia Wilen hatte in der Nacht des 16. August und erneut am folgenden Morgen Sex mit Assange. Beim ersten Mal trug er ein Kondom, beim zweiten Mal nicht. Am 18. August rief Wilen Ardin an und teilte ihr mit, dass sie ungeschützten Sex mit Assange hatte. Am 20. August reichten beide Frauen Strafanzeige gegen Assange ein: Ardin behauptete, er habe beim Sex absichtlich das Kondom zerrissen, und Wilen behauptete, er habe sich geweigert, beim zweiten Sex ein Kondom zu tragen. Der erste Bericht behauptet, die schwedischen Behörden hätten Assange verhört, der Fall sei zunächst eingestellt worden, dann habe man ihm gesagt, er könne das Land verlassen, aber im November 2010 sei der Fall von einem Sonderstaatsanwalt wiedereröffnet worden, der ihn wegen zwei sexueller Anklagepunkte vernehmen wollte Belästigung, ein Fall von rechtswidriger Nötigung und ein Fall von „geringerer Vergewaltigung“. Assange wies die Vorwürfe zurück und sagte, er sei froh, in Großbritannien befragt zu werden.

Der erste Bericht behauptet, dass Assange beschuldigt wurde, weiterhin Sex mit den Frauen zu haben, nachdem sie ihre Zustimmung widerrufen hatten, aber der zweite Bericht enthält mehr Details, die meiner Meinung nach angesichts der Anklagen viel sinnvoller sind. Erstens beschreibt Ardin ihren und Assanges Verkehr als übermäßig aggressiv.[5] was erklären könnte, warum sie kein einziges Mal Sex hatten, obwohl er danach noch eine Woche in ihrem Bett schlief. Zweitens behauptete Wilen, dass Assange beim zweiten Mal Sex mit ihr hatte, während sie im Halbschlaf war, ohne Kondom, nachdem er widerwillig beim ersten Mal eines getragen hatte. Wilen sagte, sie habe noch nie Sex ohne Kondom gehabt, und sogar einer ihrer Ex-Freunde sagte der Polizei, dass sie kein einziges Mal in zweieinhalb Jahren Sex ohne Kondom gehabt hätten, da dies für sie undenkbar sei. Wilen kontaktierte Ardin und Ardin kontaktierte einen gemeinsamen Kollegen von ihr und Assange, den damaligen Koordinator der schwedischen WikiLeaks-Gruppe, Donald Boström, und bat Boström, Assange zu überreden, einen STD-Test zu machen, aber Assange weigerte sich, dies auch danach zu tun ihm wurde gesagt, dass Wilen zur Polizei gehen würde, wenn er es nicht täte. Ardin und Wilen gingen am 20. August zur Polizei, weil sie dachten, sie würden Assange lediglich dazu zwingen, einen STD-Test zu machen, aber stattdessen sagte ihnen die Polizei, sie könnten ihm das nicht einfach sagen, und die Aussagen müssten dem Staatsanwalt vorgelegt werden .

Der zweite Bericht bestätigt, dass die Polizei Assange verhört und ihn danach freigelassen hat; Er verließ Schweden jedoch Ende September und kehrte nie zu einem weiteren Interview zurück, das für den 14. Oktober mit dem Staatsanwalt geplant war, aus Angst, seine Verhaftung könnte letztendlich zu einer Auslieferung an die USA führen, was die schwedische Polizei veranlasste, einen internationalen Haftbefehl gegen ihn auszustellen ihn am 20. November. Assange stellte sich am 8. Dezember der britischen Polizei und nahm an seiner ersten schwedischen Auslieferungsanhörung teil, während er in Untersuchungshaft genommen wurde. Bei der zweiten Anhörung am 16. Dezember wurde Assange vom Obersten Gericht auf Kaution freigelassen und freigelassen, nachdem seine Unterstützer 240,000 Pfund in bar und Bürgschaften gezahlt hatten. Eine weitere Anhörung am 24. Februar 2011 entschied, dass Assange an Schweden ausgeliefert werden sollte, und es scheint, als hätte er gegen diese Entscheidung ein paar Mal Berufung eingelegt, da der Oberste Gerichtshof sie am 2. November 2011 bestätigte, und so auch der Oberster Gerichtshof am 30. Mai 2012.

Asyl

Assange, der damals noch gebürtiger australischer Staatsbürger war, suchte natürlich die Hilfe der australischen Regierung, aber ein Schreiben des australischen Generalstaatsanwalts, Nicola Roxon, stellte klar, dass sein Land nicht versuchen würde, sich an einem internationalen Austausch über seine Zukunft zu beteiligen ,[6] Assange im Grunde sich selbst überlassen. Assange beschloss, stattdessen Asyl in Ecuador zu beantragen, und am 19. Juni 2012 gab der ecuadorianische Außenminister Ricardo Patiño bekannt, dass Assange politisches Asyl beantragt habe, dass die ecuadorianische Regierung den Antrag erwäge und dass Assange sich im ecuadorianischen Land aufhalte Botschaft in London.[7] Die britische Regierung schickte daraufhin einen Brief, in dem sie behauptete, sie habe das gesetzliche Recht, die Botschaft auf der Grundlage eines ihrer Gesetze zu überfallen, aber Patiño sagte, dies würde gegen die Wiener Konvention verstoßen.[8] Ecuador gewährte Assange am 16. August offiziell Asyl[9] mit Präsident Rafel Correa, der am nächsten Tag sagte, dass Assange auf unbestimmte Zeit in der Botschaft bleiben könne.[10]

Die schwedische Chefanklägerin Marianne Ny informierte am 18. Oktober 2013 per E-Mail den englischen Crown Prosecution Service darüber, dass sie beabsichtige, den Haftbefehl aufzuheben und den Europäischen Haftbefehl zurückzuziehen, aber die CPS versuchte, sie davon abzubringen.[11] Am 5. Februar 2016 kam die Arbeitsgruppe der Vereinten Nationen für willkürliche Inhaftierung zu dem Schluss, dass Assange seit dem 7. Dezember 2010 von der britischen und der schwedischen Regierung willkürlich inhaftiert wurde, einschließlich seiner Zeit im Gefängnis, gegen Kaution und in der ecuadorianischen Botschaft , der sagte, Assange sollte frei herumlaufen dürfen und eine Entschädigung erhalten,[12] aber die britische Regierung wies die Behauptung zurück.[13] Am 19. Mai 2017 widerrief Staatsanwalt Ny offiziell den Haftbefehl gegen Assange und fügte hinzu, dass sie die Ermittlungen immer noch fortsetzen könnten, wenn er Schweden vor August 2020 besuche.[14] aber Assange kündigte an, dass er trotzdem in der Botschaft bleiben würde, da die britische Regierung ihn immer noch wegen Verstoßes gegen die Kaution wollte.[15]

Festnahme

Nun, hier beginnen die Dinge interessanter zu werden. Lenín Moreno, ehemaliger Vizepräsident von Rafael Correa, wurde am 24. Mai 2017 Präsident von Ecuador. Es ist auch erwähnenswert, dass Assange im Februar 2018 zwei Klagen einreichte und argumentierte, dass Großbritannien seinen Haftbefehl gegen ihn fallen lassen sollte, da er nutzlos geworden sei. aber in beiden Fällen entschied Oberbezirksrichterin Emma Arbuthnot, dass der Haftbefehl bestehen bleiben sollte.[16] [17] Erinnere dich an ihren Namen.

US-Vizepräsident Mike Pence besuchte Moreno am 27. Juni 2018.[18] Wir können eine fundierte Vermutung anstellen, worüber sie diskutiert haben, seit Moreno anfing zu sagen, er wolle Assange im nächsten Monat aus der Botschaft verbannen.[19] und die Regeln scheinen für Assange nicht allzu lange danach strenger geworden zu sein, seit er eine Klage gegen sie eingereicht hat, die ein ecuadorianischer Richter im Oktober abwies.[20] Zwei Abgeordnete des US-Repräsentantenhauses drohten Moreno auch praktisch damit, Assange am 16. Oktober aufzugeben.[21] Es besteht keine Chance, dass dies ein Zufall war, da das US-Justizministerium am 0. November versehentlich enthüllte, dass es heimlich eine versiegelte Anklage gegen Assange ausgestellt hatte[22] die später am 6. März, nur zwei Tage vor Ablauf der Verjährungsfrist für diese Gebühr, zurückgegeben worden war.[23] Morenos letzter Strohhalm scheinen die INA-Papiere gewesen zu sein, von denen er glaubt, dass Assange an deren Durchsickern beteiligt war, da sie nach ihrer Freilassung am 19. Februar 2019 eine Korruptionsuntersuchung des Kongresses gegen Moreno auslösten.[24]

Ich werde einige kurze Informationen über Manning geben, da sie um diese Zeit kurz wieder in die Geschichte eintreten. Manning wurde für ihren Anteil an den Leaks zu 35 Jahren Gefängnis verurteilt und kündigte an, dass sie am nächsten Tag als Chelsea Manning bezeichnet würden und diese Zeit verbüßen würden, bis Präsident Obama Mannings Strafe umwandelte und sie am 17. Mai 2017 freiließ.[25] Das US-Bezirksgericht erließ am 22. Januar 2019 eine Vorladung für Manning, in der sie aufgefordert wurden, am 5. Februar – später auf den 5. März verschoben – vor Gericht zu erscheinen, um gegen Assange auszusagen.[26] aber Manning weigerte sich und landete am 8. März wegen Missachtung des Gerichts im Gefängnis.[27] Manning wurde am 9. Mai aufgrund des Ablaufs der Amtszeit der Grand Jury freigelassen, erhielt jedoch sofort eine weitere Vorladung, in der sie ihre Aussage vor einer neuen Grand Jury am 16. Mai forderte.[28] Manning verweigerte erneut die Aussage und wurde noch am selben Tag ins Gefängnis zurückbeordert.[29] bis zum 12. März 2020 inhaftiert, nachdem er am Tag zuvor einen Selbstmordversuch unternommen hatte.[30]

Nun zu der Verhaftung, die Assange wieder in britische Haft brachte. Britische Behörden durften am 11. April 2019 die ecuadorianische Botschaft betreten, um Assange zu verhaften.[31] ziemlich sicher im Zusammenhang mit einem IWF-Darlehen, abgesehen vom Druck der USA und einer persönlichen Vendetta von Morenos Seite.[32] Der Richter befand Assange am selben Tag schnell für schuldig, gegen Großbritannien verstoßen zu haben Kautionsgesetz von 1976,[33] und die Behörden nahmen ihn wegen eines US-Auslieferungsersuchens sofort erneut fest.[34] Die Anklageschrift, deren Versiegelung am selben Tag ebenfalls offiziell entsiegelt wurde, war die Anklage wegen Verschwörung zum Begehen eines Computereinbruchs und behauptete, Assange habe sich mit Manning verschworen, um zu versuchen, ein Computerpasswort der Regierung zu knacken.[35] Schweden hat auch Assanges Vergewaltigungsfall nach seiner Festnahme wieder aufgenommen.[36] Am 1. Mai 2019 wurde Assange wegen Verletzung einer Kaution zu 50 Wochen im HM Prison Belmarsh verurteilt.[37] wobei der Richter sagte, dass er nur die Hälfte davon mit gutem Benehmen tun müsste.[38]

US-Auslieferungsanhörungen

Gleich am nächsten Tag, am 2. Mai, fand Assanges erste Auslieferungsanhörung an die USA statt.[39] Am 23. Mai klagte die US-Regierung Assange wegen 17 neuer Anklagen im Zusammenhang mit dem an Spionagegesetz, nämlich: Verschwörung zur Erlangung und Offenlegung von Informationen zur Nationalverteidigung, sieben Anklagepunkte zur Erlangung von Informationen zur Nationalverteidigung und neun Anklagepunkte zur Offenlegung von Informationen zur Nationalverteidigung,[40] was seine Gesamtzahl von Anklagen auf 18 bringt.[41] Mindestens zwei US-Nachrichtenagenturen räumten ein, dass Assanges Veröffentlichung der Leaks praktisch nicht von dem zu unterscheiden war, was andere Journalisten auf der ganzen Welt getan haben, einschließlich natürlich der USA.[42] [43] und es ist bemerkenswert, dass dies das erste Mal ist, dass das US-Justizministerium das Spionagegesetz verwendet, um einen Dritten der Veröffentlichung geheimer Informationen zu beschuldigen, nicht nur den Leak der Regierung für die Bereitstellung.[44] Trotz dieser klaren Verletzung der journalistischen Freiheit unterzeichnete der damalige britische Innenminister Sajid Javid am 12. Juni den US-Auslieferungsbefehl.[45]

Nun zu einem echten Schocker. Emma Arbuthnot – dieselbe Richterin, die nach der Aufhebung des schwedischen Haftbefehls gegen Assange entschied zweimal dass sein britischer Haftbefehl in Kraft bleiben sollte – leitete zunächst Assanges Auslieferungsanhörungen, trat jedoch irgendwann Ende 2019 zurück, nachdem sein Anwalt argumentiert hatte, dass Arbuthnot einen eklatanten Interessenkonflikt habe und sich zurückziehen sollte, da ihr Ehemann James Arbuthnot persönlich davon betroffen sei Wikileaks[46] und ist eng mit Gruppen verbunden, die ein begründetes Interesse an Assanges Auslieferung haben.[47] Vanessa Baraitser wurde dann zur neuen vorsitzenden Richterin ernannt, aber Arbuthnot blieb die überwachende juristische Person, die „verantwortlich für … die Unterstützung und Führung“ von Baraitser war.[48] Baraitser kündigte am 3. September an, dass sie Assanges Freilassung nach Ablauf seiner Haftstrafe wegen Verstoßes gegen die Kaution am 22. September nicht zulassen werde, da sie glaubte, dass er erneut fliehen würde.[49] Noch ein kritisches Update aus dem Jahr 2019: Schweden hat Assanges Vergewaltigungsermittlungen am 19. November erneut eingestellt, da die Beweise bis dahin zu sehr geschwächt waren.[50]

Lassen Sie mich das klarstellen: Assange hat seine Haftstrafe wegen Verstoßes gegen die Kaution am 22. September beendet, und die Vergewaltigungsuntersuchung, für die ursprünglich eine Kaution gewährt worden war, wurde am 19. November eingestellt, sodass Assange seitdem nur noch wegen einer US-Auslieferung inhaftiert ist Antrag, dessen Anklageschrift 18 Anklagepunkte enthält, davon 17 wegen Beschaffung und Veröffentlichung geheimer Informationen – Handlungen, die für Journalisten gängige Praxis sind. Assanges letzte Anklage wegen Verschwörung zum Computereinbruch wegen angeblicher Verschwörung mit Manning zum Knacken eines Computerpassworts der Regierung ist nicht nur nicht passiert, sondern auch: 1) es hätte nicht passieren können, da Manning Assange nur einen Teil des Passwort-Hashes gegeben hat und es wäre ihm buchstäblich unmöglich gewesen, das Passwort ohne den Rest zu knacken, und 2) es hätte nicht passieren müssen, da Manning Assange bereits alle Lecks geschickt hatte, abgesehen von den Kabeln des Außenministeriums, die Manning bereits voll hatte Zugang ohne Passwort.[51] Das Sahnehäubchen: Die Auslieferung wegen politischer Straftaten ist aufgrund eines Abkommens zwischen den USA und Großbritannien illegal.[52]

Richterin Vanessa Baraitser kündigte bei Assanges letzter Anhörung am 1. Oktober 2020 an, dass sie seine Auslieferungsentscheidung am 4. Januar 2021 um 10:XNUMX Uhr GMT erlassen werde.[53] Sie hat eine Auslieferungsquote von 96 %. Täuschen Sie sich nicht: Assange wird ausgeliefert – bei weitem nicht die erste illegale Aktion in diesem Fall – und er könnte möglicherweise lebenslang im Gefängnis bleiben, weil er US-Kriegsverbrechen aufgedeckt hat – Journalismus, wenn es ihn überhaupt gibt. In Anbetracht dessen haben einige Präsident Donald Trump aufgefordert, Assange zu begnadigen. Ein Reporter fragte, ob Trump Assange auf einer Konferenz begnadigen würde, und er sagte, er werde „der Sache nachgehen“, woraufhin Assanges Verlobte Stella Moris einen Tweet veröffentlichte, in dem sie Trump bat, ihn ebenfalls zu begnadigen.[54] Leider muss Trump noch eine Begnadigung für Assange aussprechen, hat aber kürzlich vier Kriegsverbrecher begnadigt.[55] .

Zusammenfassung

Assanges Anklage ist ein Angriff auf die Pressefreiheit. Wenn er verurteilt wird, hat das US-Justizministerium grünes Licht, um jeden Journalisten einzusperren, der seiner Meinung nach zu weit aus der Reihe tanzt. Wenn Sie einen Journalisten, politischen Experten oder Politiker sehen, der behauptet, diesen Fall zu verstehen – insbesondere einen, der behauptet, ein „Fortschrittlicher“ oder irgendeine Form von Sozialist, Kommunist oder Anarchist zu sein – und sie nicht ausdrücklich Assanges Freilassung fordern : Sie sind ein Grifter. Daran führt kein Weg vorbei. Ein Journalist wird wegen Journalismus angeklagt. Es gibt keine Nuance in dieser Situation. Der US-Geheimdienst hat möglicherweise Pläne zur Ermordung von Assange nicht umgesetzt,[56] aber seine Verurteilung könnte leicht den investigativen Journalismus selbst ermorden.

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/July_12,_2007,_Baghdad_airstrike

[2] https://web.archive.org/web/20110827012515/http://www.independent.co.uk/news/media/current-google-insights-trends-wikileaks-posts-clasified-military-video-masters-1942629.html

[3] https://www.wired.com/2010/06/leak/

[4] https://timesofindia.indiatimes.com/world/us/Sex-accusers-boasted-about-their-conquest-of-WikiLeaks-founder-Julian-Assange/articleshow/7068149.cms

[5] https://www.theguardian.com/media/2010/dec/17/julian-assange-sweden

[6] https://www.smh.com.au/politics/federal/assange-felt-abandoned-by-australian-government-after-letter-from-roxon-20120620-20npj.html

[7] https://www.theguardian.com/media/2012/jun/20/julian-assange-asylum-ecuador-embassy-live

[8] https://www.theguardian.com/media/2012/aug/16/julian-assange-ecuador-embassy-asylum

[9] https://www.webcitation.org/69xdGRSLN?url=http://www.mmrree.gob.ec/2012/com042.asp

[10] https://www.bloomberg.com/news/articles/2012-08-17/correa-says-assange-may-stay-in-ecuador-embassy-indefinitely-2-

[11] https://www.theguardian.com/media/2018/feb/11/sweden-tried-to-drop-assange-extradition-in-2013-cps-emails-show

[12] https://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/Pages/DisplayNews.aspx?NewsID=17012&LangID=E

[13] https://web.archive.org/web/20160205093547/https://www.skynews.com.au/news/top-stories/2016/02/05/assange-warrant-still-active–uk-police.html

[14] https://www.bbc.com/news/world-europe-39973864

[15] https://www.telegraph.co.uk/news/2017/05/19/sweden-drops-julian-assange-rape-investigation/

[16] https://www.judiciary.uk/judgments/julian-assange-ruling/

[17] https://www.judiciary.uk/judgments/julian-assange-arrest-warrant-ruling-2/

[18] https://ec.usembassy.gov/joint-communique-official-visit-of-the-vice-president-of-the-united-states-of-america-michael-pence-to-ecuador/

[19] https://www.pressherald.com/2018/07/27/ecuador-wants-assange-out-of-asylum-but-safe/

[20] https://www.bbc.com/news/world-latin-america-46027963

[21] https://foreignaffairs.house.gov/press-releases?ContentRecord_id=E27D761E-FD2C-4AD6-92A5-85F473FABFA2

[22] https://www.nytimes.com/2018/11/16/us/politics/julian-assange-indictment-wikileaks.html

[23] https://www.nytimes.com/2019/04/11/world/europe/julian-assange-wikileaks-ecuador-embassy.html

[24] https://www.businessinsider.com/former-ecuador-president-says-assange-arrested-for-exposing-corruption-2019-4

[25] https://abcnews.go.com/US/exclusive-chelsea-manning-tells-abc-news-past-affect/story?id=47452624

[26] https://www.nytimes.com/2019/02/28/us/politics/chelsea-manning-subpoena.html

[27] https://apnews.com/article/569631f2b11c400cac05a29e0853624b

[28] https://www.theage.com.au/world/north-america/chelsea-manning-freed-from-jail-for-now-20190510-p51lzl.html

[29] https://www.nytimes.com/2019/05/16/us/chelsea-manning-jail.html

[30] https://www.washingtonpost.com/local/public-safety/chelsea-manning-ordered-released-from-jail/2020/03/12/0ee56efc-6478-11ea-845d-e35b0234b136_story.html

[31] https://edition.cnn.com/uk/live-news/julian-assange-arrest-dle-gbr-intl/index.html

[32] https://therealnews.com/ecuadorian-presidents-motives-for-surrendering-assange-vengeance-imf-loan

[33] https://www.theguardian.com/media/live/2019/apr/11/wikileaks-founder-julian-assange-arrested-at-the-ecuadorean-embassy-live-updates?page=with%3Ablock-5caf469e8f0852bbb93b630a

[34] https://timesofindia.indiatimes.com/world/uk/julian-assanges-seclusion-of-7-years-ends-with-arrest-in-london/articleshow/68841585.cms

[35] https://www.chicagotribune.com/la-fg-britain-julian-assange-arrested-20190411-story.html

[36] https://www.reuters.com/article/us-wikileaks-assange-sweden-idUSKCN1VU0IG

[37] https://www.bbc.com/news/uk-48118908

[38] https://www.judiciary.uk/judgments/sentencing-remarks-of-hhj-deborah-taylor-r-v-assange/

[39] https://www.theguardian.com/media/2019/may/02/us-begins-extradition-case-against-julian-assange-in-london

[40] https://www.wsj.com/articles/wikileaks-founder-julian-assange-charged-with-17-new-counts-11558641695

[41] https://www.justice.gov/opa/pr/wikileaks-founder-charged-superseding-indictment

[42] https://www.nytimes.com/2019/05/23/us/politics/assange-indictment.html

[43] https://www.hollywoodreporter.com/news/julian-assange-charged-publishing-classified-us-info-1213366

[44] https://www.buzzfeednews.com/article/zoetillman/julian-assange-charges-threat-journalists-press-freedom

[45] https://www.theguardian.com/media/2019/jun/13/julian-assange-sajid-javid-signs-us-extradition-order

[46] https://timesofindia.indiatimes.com/world/uk/julian-assanges-seclusion-of-7-years-ends-with-arrest-in-london/articleshow/68841585.cms

[47] https://www.dailymaverick.co.za/article/2020-09-04-as-british-judge-made-rulings-against-julian-assange-her-husband-was-involved-with-right-wing-lobby-group-briefing-against-wikileaks-founder/

[48] https://www.dailymaverick.co.za/article/2019-11-14-julian-assanges-judge-and-her-husbands-links-to-the-british-military-establishment-exposed-by-wikileaks/

[49] https://www.theguardian.com/media/2019/sep/14/julian-assange-to-remain-in-jail-pending-extradition-to-us

[50] https://www.bbc.com/news/world-europe-50473792

[51] https://theintercept.com/2020/09/30/assange-extradition-cfaa-hacking/

[52] https://www.theguardian.com/media/2020/feb/27/julian-assanges-lawyers-us-files-were-leaked-for-political-ends

[53] https://www.ctvnews.ca/world/wikileaks-assange-won-t-get-u-s-extradition-ruling-this-year-1.5128583

[54] https://twitter.com/StellaMoris1/status/1331933971207380992

[55] https://www.commondreams.org/news/2020/12/23/leaving-out-assange-who-exposed-us-war-crimes-trump-pardons-blackwater-guards-jailed

[56]https://www.theguardian.com/media/2020/sep/30/us-intelligence-sources-discussed-poisoning-julian-assange-court-told

Foto des Autors
Autor
Unmöglicher; "Ultra", wenn Sie so wollen. Magdalen Berns hatte in allem recht.

Ähnliche Artikel

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
Diese Website verwendet das Plugin zur Benutzerüberprüfung, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen