Startseite » Blog » Ukraine – Der Krieg eskaliert

Politik, Krieg

Ukraine – Der Krieg eskaliert

Aufrufe: 946 In den letzten Tagen ist der Krieg in der Ukraine eskaliert. Die Situation ist jetzt alarmierender denn je. Die Feindseligkeiten sind nicht mehr auf ukrainisches Territorium beschränkt. …

by Stefan Shenfield

Veröffentlicht am:

Aktualisiert:

3 min gelesen

In den vergangenen Tagen ist der Krieg in der Ukraine eskaliert. Die Situation ist jetzt alarmierender denn je. 

Feindseligkeiten sind nicht mehr auf ukrainisches Territorium beschränkt. Da waren Ukrainische Angriffe auf eine Reihe von Zielen in Russland. Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace sagt, es sei legitim, dass die Ukraine russische Logistik auch außerhalb des ukrainischen Territoriums ins Visier nimmt.

Was würde passieren, wenn Putin antwortet, dass es in diesem Fall auch für Russland legitim sein muss, ukrainische Logistik außerhalb des ukrainischen Territoriums ins Visier zu nehmen? Sagen wir, Waffenlieferungen durch Polen? Polen ist Mitglied der NATO, also würde das gesamte Bündnis sofort Krieg mit Russland führen. Dritter Weltkrieg, wir kommen!

Glücklicherweise hat Russland nicht so reagiert – zumindest noch nicht. Das russische Verteidigungsministerium sagt, seine Antwort werde darin bestehen, Entscheidungszentren in der Ukraine ins Visier zu nehmen, einschließlich solcher, in denen westliche Berater anwesend sind. Stimmt, das ist auch nicht sehr beruhigend.

Die Verhandlungen in der Türkei sind ausgesetzt. Die Rede von Kompromisslösungen scheint aus den Unternehmensmedien verschwunden zu sein, ersetzt durch die Analyse von Kriegsführungsszenarien. Einige Szenarien sehen den Einsatz von Atomwaffen vor. Wohlgemerkt nur taktische. Das klingt weniger beängstigend – bis man sich daran erinnert, dass die Atombomben, die 1945 Hiroshima und Nagasaki vernichteten, heute als taktisch eingestuft werden.  

Die britische Außenministerin Liz Truss fordert die Ukraine auf, Kompromisse zu vermeiden und weiterzukämpfen, bis der letzte russische Soldat die Ukraine verlassen hat, egal wie lange das dauert. „Wir werden weiter und schneller vorgehen, um Russland aus der gesamten Ukraine zu verdrängen“, sagt sie. Wir? Simon Jenkins of The Guardian beschuldigt sie, „mit dem Feuer zu spielen … um ihren eigenen Ambitionen zu dienen“: Sie hofft, „einen schmutzigen bevorstehenden Wettbewerb um die Führung der Konservativen Partei“ zu gewinnen.

Ehemaliger stellvertretender strategischer Befehlshaber der NATO für Europa Richard Schirreff unterstützt die Haltung von Truss, warnt aber davor, dass Russland wahrscheinlich aggressiv reagieren wird. Eine Eskalation zu direkten Feindseligkeiten zwischen der NATO und Russland ist daher eine reale Möglichkeit, und der Westen muss sich auf dieses „Worst-Case-Szenario“ „vorbereiten“. Ähnliche Warnungen kommen aus Moskau. Außenminister Sergej Lawrow sagt, dass Russland bereits einen Stellvertreterkrieg mit der gesamten NATO führt und das Risiko eines Atomkriegs „ernsthaft, real“ und „sehr bedeutend“ ist – sogar größer als während der Kubakrise, aufgrund eines vollständigen Zusammenbruchs der Beziehungen.

BBC-Kommentator Steve Rosenberg fragt, ob Putin lieber zu Atomwaffen greifen würde, als eine Niederlage in der Ukraine hinzunehmen. Er weist darauf hin, dass Putin in einem Dokumentarfilm von 2018 sagte, dass „wenn jemand beschließt, Russland zu vernichten“, er zurückschlagen würde, obwohl dies „eine Katastrophe für die Menschheit und die Welt“ wäre, [denn] was brauchen wir von einer Welt ohne Russland es?' 

Dieses Gefühl drückt die ultranationalistische Mentalität des Putin-Regimes aus. Der Staat ist alles, die Menschheit nichts. Wir können die Möglichkeit eines russischen präventiven Nuklearschlags nicht ausschließen, falls der Kreml richtig oder falsch glaubt, dass ein westlicher Angriff unmittelbar bevorsteht.

Darüber hinaus ist sich Putin bewusst, dass die Kriegsniederlage Russlands zu den Revolutionen von 1905 und 1917 geführt hat. Er hält diesen Ausgang möglicherweise 2022 für nicht weniger wahrscheinlich. Der plötzliche Zusammenbruch eines zentralisierten Regimes belebt die Zentrifugalkräfte wieder und kann zum Zerfall Russlands als Staat führen , die er als ultimatives Ziel des Westens ansieht. Seine Mission war es, die russische Staatlichkeit zu festigen, indem er die Desintegrationstendenzen der Ära Gorbatschow und Jelzin überwand. Daher könnte er die Aussicht auf einen „Regimewechsel“ durchaus als eine Form der vorsätzlichen „Vernichtung Russlands“ wahrnehmen, die eine nukleare Vergeltung rechtfertigen würde. 

Die Verhinderung eines Atomkriegs ist eine existenzielle Notwendigkeit für die menschliche Zivilisation. Widersprüchliche Werte und Interessen, die in der Voratomzeit oft zu Kriegen führten, müssen nun in engen Grenzen gehalten werden. Das Zeitalter der Kreuzzüge gegen das Böse muss endgültig hinter uns gelassen werden. Der „gute Krieg“ gegen Nazideutschland war der letzte derartige Kreuzzug. 

Hätten die Alliierten 1943 oder 1944 erfahren, dass Deutschland Atomwaffen beschafft hat, hätten sie sicherlich nicht auf einer bedingungslosen Kapitulation bestanden. Sie hätten Hitler einen gesichtswahrenden Ausweg geboten. 

Jetzt muss Putin ein gesichtswahrender Ausweg geboten werden. Er muss die totale Niederlage der Realität vermeiden dürfen. Die Ukraine und die NATO müssen Zugeständnisse machen, die es Putin ermöglichen, zumindest einen Teilsieg zu beanspruchen. Bis vor kurzem schien Selenskyj bereit zu sein, solche Zugeständnisse zu machen – insbesondere einen neutralen Status für die Ukraine zu akzeptieren.

Zunächst einmal muss es einen Waffenstillstand geben. Es hat wenig Sinn, während des Kampfes zu verhandeln, denn die Parteien werden immer abwarten, ob der Ausgang des nächsten Kampfes sie in eine stärkere Verhandlungsposition bringt. Und wenn die Kämpfe nicht bald enden und der Landwirtschaft die Chance geben, sich zu erholen, wird die Ukraine erneut mit einer Katastrophe konfrontiert sein, die schlimmer ist als die ausländische Besatzung – eine Hungersnot. 

Das Schicksal der Ukraine, Russlands und der Welt hängt jetzt von den Machtkämpfen zwischen gemäßigten und extremen Nationalisten in der Ukraine und zwischen „Falken“ und „Tauben“ in westlichen herrschenden Kreisen ab. Auf der einen Seite – Politiker, die davon profitieren wollen, indem sie Kriegshysterie schüren, verrückte Generäle, die immer noch glauben, dass es möglich ist, einen Atomkrieg zu kontrollieren und zu gewinnen, Rüstungshersteller und ihre Lobbyisten – die „Händler des Todes“. Auf der anderen Seite diejenigen, die mehr zur Diplomatie neigen und die Notwendigkeit verstehen, einen Atomkrieg zu vermeiden, und sei es nur um des Fortbestehens des Funktionierens des Kapitalismus willen. 

Aber was ist mit den arbeitenden Menschen der Welt? Werden sie ihre eigene Stimme finden und ihr Gehör verschaffen? Oder bleiben sie passive Opfer von Manipulation und Desinformation?     

Empfohlenes Video

Die Ukraine und die Weltuntergangsmaschine. Paul Jay mit Larry Wilkerson

Stichworte: Eskalation, Logistik, NATO, taktische Atomwaffen, Kriegsszenarien, Der dritte Weltkrieg

Foto des Autors
Ich bin in Muswell Hill im Norden Londons aufgewachsen und trat mit 16 Jahren der Socialist Party of Great Britain bei. Nach meinem Studium der Mathematik und Statistik arbeitete ich in den 1970er Jahren als Regierungsstatistiker, bevor ich an der Universität Birmingham Sowjetwissenschaften studierte. Ich war in der nuklearen Abrüstungsbewegung aktiv. 1989 zog ich mit meiner Familie nach Providence, Rhode Island, USA, um eine Stelle an der Fakultät der Brown University anzunehmen, wo ich Internationale Beziehungen lehrte. Nachdem ich Brown im Jahr 2000 verlassen hatte, arbeitete ich hauptsächlich als Übersetzerin aus dem Russischen. Ich trat der World Socialist Movement etwa 2005 wieder bei und bin derzeit Generalsekretär der World Socialist Party of the United States. Ich habe zwei Bücher geschrieben: The Nuclear Predicament: Explorations in Soviet Ideology (Routledge, 1987) und Russian Fascism: Traditions, Tendencies, Movements (ME Sharpe, 2001) und weitere Artikel, Abhandlungen und Buchkapitel, an die ich mich erinnern möchte.

Ähnliche Artikel

Politik

Das Wahlkollegium: Wie es funktioniert

Das Electoral College ist eine archaische Vorrichtung, die dazu bestimmt ist, den Willen des Volkes zu vereiteln. Es ist höchste Zeit, ihn abzuschaffen.

6 min gelesen

halb, Politik

Zur Verteidigung der Meinungsfreiheit

Aufrufe: 908 Zur Verteidigung der freien Meinungsäußerung Die Weltsozialistische Bewegung befürwortet die freie Meinungsäußerung. Die freie Meinungsäußerung ist für jede echte Demokratie von wesentlicher Bedeutung, ...

5 min gelesen

Geschichte, News, Politik

Was ist los in Weißrussland?

Ein Interview mit Dmitry Kosmachev, einem Mitglied des Minsk Socialist Circle, über die Situation in Belarus, die aktuellen Proteste und wohin sie führen könnten.

8 min gelesen

Kapitalismus, Klasse, Politik

Wie progressive Ideen Ungleichheit schützen

Ein Artikelauszug, der Reformismus und Führung verurteilt.

2 min gelesen
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
Diese Website verwendet das Plugin zur Benutzerüberprüfung, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Teilen mit...